M.U.S.E - Neue Fakten zum Grafikkracher im Interview mit Lab Rats Studio

Andre Reinhardt

Die Muse geküsst (sorry, der musste sein) hat die Programmierer dieses Spiels augenscheinlich an manchen Stellen. Denn es gibt durchaus interessante Ideen, die das Spiel vom 0815 Einheitsbrei-Geballer abheben. Vielen Dank an Lab Rats Studios Chef Rion Holland, der sich zu diesem Interview bereit erklärte.

M.U.S.E - Neue Fakten zum Grafikkracher im Interview mit Lab Rats Studio

Den Meisten von euch sagt der Name „M.U.S.E.“ sicher nichts. Das sollte sich ändern, vor Allem wenn ihr, wie ich, Mobile-Zocker seid. M.U.S.E. wird ein Actionkracher erster Güte werden und möchte den derzeitigen Action-Platzhirsch Shadowgun herausfordern. Dabei gehen beide Spiele recht unterschiedliche Wege. Erinnert Madfinger Games Spiel eher an Gears of War, so zeigt sich M.U.S.E aus dem Hause Lab Rats Studio eher wie eine Art Max Payne in der Zukunft. Ich habe mit dem Chef persönlich ein langes Interview geführt und ihm bezüglich des Spiels auf den Zahn gefühlt.

Was erwartet uns hier? Was kann dieses Spiel bieten, was der Konkurrenz fehlt? Viele interessante Ideen kamen zu Tage die einen schon nervöse Zuckungen in den Daumen bereiten können. Denn ich zumindest kann es nun kaum noch erwarten, den virtuellen Abzugsfinger zu betätigen.

Wieso habt ihr euch für die Unity 3D Engine entschieden und nicht etwa für die Unreal Engine 3?

Die Unity 3D Engine hat sich schon sehr bewährt im mobilen Bereich und unterstützt iOS und Android zugleich. Das bedeutet deutlich weniger Arbeit um von einer zur anderen Plattform zu gelangen. Unity haben uns auch sehr unterstützt und helfen uns, dass das Spiel ein Erfolg wird.

Was für Steuerungsmöglichkeiten gibt es? Unterstützt ihr auch Bluetooth Gamepads?

Die Steuerung erfolgt derzeit nur auf dem Touchscreen. Das Layout wurde Konsolen Controllern nachempfunden. Man bewegt sich Links und zielt Rechts auf dem Bildschirm. Wir überprüfen noch die Möglichkeit wie sich eine Bluetooth Gamepad Steuerung machen würde.

Habt ihr Verbindungen zu sozialen Netzwerken eingebaut? Zum Beispiel Facebook oder Twitter.

Bei iOS wird es das Game Center geben. Bei Android Open Feint. Die Spieler können mit Freunden spielen und versuchen ihre High-Scores zu schlagen. Auch gibt es Twitter und Facebook Funktionen, um den eigenen Punktestand zu posten.

Ist das ein Zufall, das euer Held etwas so aussieht wie Duke Nukem? Seid ihr Fans der Duke Nukem Spiele?

Das ist reiner Zufall. Trotzdem mögen die Meisten von uns die Duke Nukem Spiele. Wir haben unseren Hauptcharakter Sid Tripp aber nicht mit dem Vorhaben erstellt, eine Duke Kopie zu erschaffen. Er ist einfach nun ein neuer „Bad Ass“ in der Stadt..

Was für Systemvoraussetzungen wird das Spiel haben? Einen speziellen Chipsatz wie Tegra? Dual-Core? Reichen 512 MB RAM aus?

Momentan läuft das Spiel auf Tegra 2 Tablets mit 512 MB RAM. Dual-Core Prozessoren werden nicht zwingend vorausgesetzt, aber helfen sicher bei der Rechenpower, die man für das Game braucht. Das Spiel selbst läuft hervorragend auf dieser Plattform und sicher noch besser auf der nächsten Generation.

Kann man das Spiel überall abspeichern oder gibt es Checkpoints?

M.U.S.E. verwendet Checkpoints. Es gibt auch eine Option, das Spiel später an der erreichten Stelle fortzusetzen. Auch gibt es eine Level Auswahl.

Gibt es Boss Gegner?

M.U.S.E. wird einen Endkampf mit dem Bösewicht „The Brain“ haben und außerdem wird kurz nach der Veröffentlichung ein Update kommen mit einem weiteren Boss Gegner.

Was für verschiedene Szenarien wird es geben? Stadtlevels, Innenlevels etc?

Das Spiel schickt Sid Tripp gegen Wellen von kybernetischen Gegnern in einer verlassenen Stadt in den Kampf. Es gibt Hintergassen, Büros und Labore in unterschiedlichen Etagen beim Start des Games.

Kann man Fahrzeuge benutzen?

Nein, nicht in dieser Episode von M.U.S.E..Das Spiel ist auf Feuergefechte fokussiert und bietet konventionelle Shooter-Mechaniken.

Was gibt es für Waffen und gibt es spezielle Waffen wie etwa die Gravity Gun in Half Life?

Es gibt eine ganze Reihe von Waffen. Beim Start hat Sid einen Colt .1911 mit unendlicher Munition und ein M16 Schafschützengewehr mit limitierter Munition. Während des Spielverlaufes kommen mehr Waffen dazu. Starke Kaliber wie eine Pumpgun oder ein Granatwerfer werden auch nicht fehlen. In Zukunft planen wir auch die Einführung von futuristischeren Waffen.

Wie lange wird ein Spieler zum Durchspielen brauchen?

Bei der Veröffentlichung werden die meisten Gamer 3 bis 4 Stunden benötigen. Mit der geplanten Erweiterung, die kurz nach dem Hauptspiel erscheint wird man sicher 5 Stunden brauchen.

Gibt es einen Multiplayer Modus?

Nein, nicht in diesem Teil. Wir unterstützen aber das Open Feint Leaderbord um sich mit anderen Spielern zu messen.

Was ist das Besondere an diesem Spiel?

M.U.S.E. hat einen „Adrenalin Mode“. Dieses Feature lädt langsam auf, wenn man Gegner beseitigt oder die Umgebung zerstört. Wenn dieser Modus aktiviert ist, dann regeneriert sich die Gesundheit und man erhält rote Umrandungen um Feine und zerstörbare Objekte, um sie einfacher auszumachen. Auch wird es dazu einen netten Bloom-Grafikeffekt geben. Ebenfalls erhält man in dieser Situation mehr Punkte.

Wie viele Schwierigkeitsgrade wird es geben?

M.U.S.E bietet von Haus aus einen Schwierigkeitsgrad, der immer fordernder wird. In einem Update wird es aber einen optionalen Hardcore-Modus geben, der Spieler herausfordert, die schon ihren Charakter upgegradet haben.

Welche Spiele haben euch bei M.U.S.E. inspiriert?

Shooter sind unsere Leidenschaft. Wir haben unterhaltsame Elemente unserer Lieblingsspiele genommen und sie in unser Eigenes gepackt. Uns haben unter Anderem Max Payne, Duke Nukem und Gears of War inspiriert.

Werdet ihr verschiedene Sprachen im Spiel unterstützen?

Beim Start wird es nur Englisch geben. Wir werden andere Sprachen in Form von Untertiteln in einem Update veröffentlichen.

Was sind die Unterschiede zwischen der Android und iPhone Version?

Es wird dasselbe Spiel sein. Nur eben mit OpenFeint für Android und dem Game Center und iCloud so wie AirPlay für iOS.

Wie lange habt ihr für die Entwicklung gebraucht?

Wir haben damit im September 2010 begonnen. Also haben wir nun über ein Jahr in die Entwicklung gesteckt. Wenn es fertig ist werden wir insgesamt 1 Jahr und 3 Monate gebraucht haben. Wir sind ein kleines Team, das mit nur 4 Mitarbeitern anfing und langsam zu einer Gruppe von 10 Leuten heran wuchs.

Wird man Nichtspieler Charakter treffen, außer Feinden?

An Feinden wird es kybernetische Soldaten geben. Fußsoldaten mit Maschinengewehren, massive Cyborgs mit Raketenwerfern und Roboter mit Plasmakanonen. Der Endgegner „The Brain“ wird Feuerstrahlen schießen können und er hat telepathische Kräfte.

Gibt es Rätsel und interaktive Objekte?

Beim Bosskampf wird man eine bestimmte Taktik anwenden müssen. Aber M.U.S.E. ist ein reines Actionspiel. Bei manchen Abschnitten braucht man jedoch schnelle Reflexe in Quick-Time-Events. Rätsel an sich wird es keine geben.

Was heißt eigentlich M.U.S.E

M.U.S.E ist eine Spezialeinheit der Regierung bei der Sid Tripp eingestellt ist. Die Rolle und Bedeutung wird in der Storyline beleuchtet.

Soweit also zum interessanten Gespräch mit Rion Holland. Das Setting spricht mich persönlich ziemlich an. Und die Ideen, wie das “Adrenalin Feature”, die teilweise zerstörbare Umgebung und das Punkte/Kombo System machen neugierig. Auch die Updates und Erweiterungen klingen viel versprechend. Man wird also allem Anschein nach auch nach dem eigentlichen Spiel weiterhin mit nützlichen Inhalten versorgt. Auch der Boss Gegner “The Brain” klingt herrlich skurril. Bis Dezember müssen wir uns noch gedulden, dann können wir selbst zum Ballern ins Gefecht ziehen. Scheinbar wird es aber wieder einmal vorerst auf Tegra-Plattformen veröffentlicht werden. Also haltet schon mal euer Optimus Speed oder Galaxy Tab 10.1 bereit.

Mehr Infos auf der Entwicklerseite, von der auch das erste und letzte Artikelbild ergänzt wurden.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });