Meine Freunde suchen mit iOS 5: Ja, wo laufen sie denn?

Flavio Trillo
8

iCloud und iOS 5 bringen nicht nur die praktische Synchronisation von Dokumenten und Apps. Auch das Versteckspiel ist im digitalen Zeitalter angekommen. Es deutete bereits in den Vorab-Versionen von iOS 5 Einiges darauf hin, dass Apple einen Google-Latitude-Klon plant – “Meine Freunde suchen” heißt er und ist im App Store kostenlos erhältlich. Im Leder-Look.

Während “Mein iPhone suchen” der Selbstfindung dient, ist “Meine Freunde suchen” ein Programm, das die Positionen anderer Menschen anzeigt. Zwar ist die neue App noch nicht ganz das revolutionäre soziale Netzwerk, das mit dem Start von iCloud und iOS 5 vorhergesehen wurde. Doch mit Google Latitude lässt sich die Funktion zur Mitteilung der eigenen und der Verfolgung der Position anderer durchaus vergleichen. Auf den ersten Blick macht die App einen vertrauenserweckenden Eindruck. Und das nicht nur wegen der eleganten Tierhaut-Textur.

Zunächst springt von vorn herein ein großer Schalter ins Auge, der mit der Beschreibung “Standort ausblenden” keine Zweifel über seinen Zweck zulässt. Auf Einladung oder nach bestätigter Anfrage kann der Anwender seinen Freunden oder Verwandten die eigene Position mitteilen. Bei Bedarf kann die Positionsdaten-Versendung auch auf ein Event und einen bestimmten Zeitraum beschränkt werden.

Im Übrigen gibt es vier übersichtliche Bereiche, aus denen sich schnell ersehen lässt, wessen Position man einsehen kann und wer einem  gerade “folgt”.

Nach den, sagen wir mal mäßig begeisterten Reaktionen auf den unreifen Start von Google Latitude wollte man bei Apple offenbar nichts anbrennen lassen: Damit das “Folgen” nicht zum “Verfolgen” wird, verlangt die Anwendung nach einiger Zeit (etwa 10-15 Minuten) ohne Benutzeraktivität das iCloud-Passwort oder, sofern die Code-Sperre aktiviert ist, die vierstelligen Ziffernfolge. Dadurch soll ein Missbrauch durch Unbefugte verhindert werden, wenn das Smartphone einmal unbeaufsichtigt irgendwo liegen gelassen wurde.

Es soll ja Leute geben, denen das neue Design von iCal unter OS X Lion gefällt. Andere suchen fieberhaft nach Wegen, den bestickten Leder-Look wieder loszuwerden, da sie täglich mit dem Kalender-Programm arbeiten und ihnen ihr Augenlicht lieb ist. Unter iOS sind solche Manipulationen nicht so leicht und so muss man sich wohl mit der in hellbraun (!) gehaltenen Benutzeroberfläche zufrieden geben.

“Meine Freunde Suchen” steht im iTunes App Store als kostenloser Download bereit und benötigt mindestens iOS 5.

Weitere Themen: Meine Freunde suchen / Find my Friends , AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz