Neuer Bildsensor deutet auf iOS-Geräte mit 1080p-Videoaufnahme hin

Marie van Renswoude-Giersch
3

Der Apple-Lieferant OmniVision Technologies hat einen neuen 5-Megapixel-Bildsensor vorgestellt, der die Videoqualität kommender Generationen der iOS-Geräte verbessern könnte. Gleichzeitig ist der Sensor mit der Bezeichnung OV5690 deutlich flacher gestaltet was gerade einen Einsatz im kommenden iPad 3 oder im iPod touch denkbar macht.

Mit dem OV5690 hat OmniVision gestern erstmals einen 5-Megapixel Bildsensor vorgestellt, der auf der OmniBSI-2 Pixel Architektur basiert. Der Sensor verspricht Videoaufnahmen in 1080p-HD-Auflösung, bei 30 Vollbildern pro Sekunde. Dabei konnte der Sensor auch noch flacher gestaltet werden als der Vorgänger. Mit weniger als 5 Milimetern Durchmesser eignet er sich laut Hersteller besonders für den Einbau in Smartphone- und Tablet-Geräte. Eine Reduzierung des Kameramoduls von 20 Prozent in der Höhe soll angeblich möglich sein. Auch Apple könnte von der schlankeren Hardware profitieren. Während für die kommende iPhone-Generation jedoch bereits eine 8-Megapixel-Kamera vermutet wird, ist eine Verwendung im iPad 3 oder auch im nächsten iPod touch denkbar. Hier wurden zugunsten einer flacheren Gestaltung bisher noch Abstriche bei der Kameraauflösung gemacht.

Aktuell wird der neue Bildsensor angeblich schon von einigen Kunden getestet. In Massenproduktion soll er in der zweiten Jahreshälfte 2011 gehen.

Weitere Themen: APFS: Das neue Dateisystem deines iPhones und Macs, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple