Personalisierte Werbung ohne UDID: Opera will Lösung haben

Florian Matthey
1

Apple will keine iOS-Apps mehr zulassen, die auf die UDID des Geräts zugreifen – und Werbeunternehmen fragen sich, wie sie personalisierte Werbung auf Apples Mobil-Geräten in Zukunft ermöglichen sollen. Eine Lösung will der norwegische Entwickler Opera gefunden haben, der auch einen umfassenden Privatsphäre-Schutz verspricht.

Personalisierte Werbung ohne UDID: Opera will Lösung haben

Operas Lösung App-Tribute setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen: Der erste ist das “Advertiser SDK”, durch das Entwickler ihre Apps mit einem Code versehen können, um einzelne Installationen zu “verfolgen”. Das Ganze geschieht allerdings anonymisiert, da die Software nicht auf mit dem Gerät selbst verbundene Daten wie die UDID oder etwa die MAC-Adresse zugreift. Die Kritik an dieser bisher gängigen Praxis führte dazu, dass Apple die UDID-Abfrage nicht mehr zulassen möchte.

Werbeunternehmen können diese Daten wiederum über das “Publisher SDK” nutzen, das entweder einzeln oder in Kombination mit dem SDK von AdMarvel verbunden ist. AdMarvel ist ein Mobil-Werbeunternehmen, das Opera kürzlich übernommen hat. In Kombination können Unternehmen ihre Werbung so Werbung individuell an einzelne Kunden richten, ohne über die Kunden selbst mehr Informationen als den Advertiser-SDK-Code zu haben.

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz