Thunderbolt und AirPlay zu teuer für Mainstream-Markt

Flavio Trillo
13

Enorme Transfergeschwindigkeiten, unkomplizierte Übertragung von Audio- und Videodaten: Das sind Thunderbolt und AirPlay. Zu teuer für das mittlere Preissegment sind sie aber offenbar auch. Mittelfristig werden wir von den Zubehörherstellern keine günstigen Produkte erwarten können, die von den bequemen Technologien Gebrauch machen.

Ein Satz Bauteile, der aus einem dahergelaufenen Festplattengehäuse ein Thunderbolt-Teil macht, koste in etwa so viel, wie die Festplatte im Inneren. Dies meldet iLounge unter Berufung auf Informationen aus der Branche. Daher müsse man auf iOS-Geräte mit Thunderbolt-Schnittstelle noch länger warten, vermutet man dort.

Möglich wäre aber auch, dass Apple die große Popularität und weite Verbreitung von iPhone, iPod touch und iPad nutzt, um über sie die Produktion von Thunderbolt-Zubehör anzukurbeln. Ist die erste Generation von iOS-Hardware aus Cupertino ohne Dock erst einmal auf dem Markt, folgen viele Zubehörhersteller sicher prompt mit entsprechenden Accessoires, Aufpreis hin oder her.

Gleichzeitig belaufen sich die Kosten für die Integration des AirPlay-Übertragungsstandards in herkömmliche Lautsprecher auf etwa 100 US-Dollar. Mindestens um diese Summe müsste also auch der Verkaufspreis steigen. Rechnet man die Kosten für die übrigen Komponenten und eine Gewinnmarge hinzu, ist man schnell jenseits der Grenze für den “Gelegenheitskauf” des durchschnittlichen Verbrauchers.

Den Herstellern zufolge sei die Technologie deutlich hochpreisiger als die Verarbeitung einer Dock-Schnittstelle – trotzdem, oder gerade deswegen, scheint Apple ein großes Interesse daran zu haben, dass AirPlay sich möglichst bald weiter verbreitet. Entwickler werden stark ermutigt, den Standard in ihren Apps zu nutzen. Das gilt selbstverständlich nur dann, wenn sie sich an die Richtlinien halten und keine privaten APIs nutzen, wie etwa die Schöpfer einiger jüngst aus dem App Store verstoßenen Programme.

Dennoch sei auch für Thunderbolt und AirPlay zu erwarten, dass die Kosten im Laufe der Zeit sinken. Auf der Elektronikmesse CE Week im Juni wurde in New York bereits ein Lautsprechersystem mit AirPlay-Unterstützung präsentiert. Das Fidelio AD700W soll im Herbst für 230 US-Dollar in den Handel gehen. Dies markiert vorerst das Tief der Preiskurve solcher Produkte.

Von LaCie hört man, dass noch in diesem Sommer externe SSD-Festplatten mit Thunderbolt-Anschluss kommen. Später seien auch Modelle mit herkömmlichen Laufwerken geplant, allerdings gibt es für keine der Varianten bislang eine Preisinformation.

Weitere Themen: AirPlay, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz