Wie (un)sicher ist das iPad seit iOS 4?

Bernd Korz

Nun da das iOS 4 raus ist und Apple 65 Sicherheitslücken geschlossen hat – wovon 35 als kritisch einzustufen sind – stellt sich die Frage, wie (un)sicher sind die iPhone 2G, der iPod Touch 1st Generation und auch das neue Flaggschiff: das iPad.

Auf dem iPad läuft iPhone OS 3.2, eine Art Zwischenversion von 3.1.3 und iOS 4. Es gibt bereits Aussagen, dass diese kritischen Sicherheitslücken auch in der mit dem iPad ausgelieferten Version bestehen. Apple bleibt die Antwort bisher schuldig was die älteren Geräte angeht.

Auch wen das iPhone 2G aus dem Jahr 2007 ist, so ist es doch mehr als unverantwortlich, diese Anwender von einem Sicherheitsupdate dieser Ausmaße auszuschließen. Wer ein System kauft, auf dem nur die vom Hersteller angebotene Software laufen kann muss ein Anrecht darauf haben, nicht durch Updates der Nachfolgegeräte in ein offenes Tor zu laufen.

Da es in den U.S.A usus ist, Hersteller wegen eben solcher Ignoranz zu verklagen dürfte es wohl nicht lange dauern, bis die Presse über erste Klagen gegenüber Apple berichten wird, und diese – mit Verlaub in diesem Fall – zu recht.

Weitere Themen: iPad, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz