WWDC 2011 - Alle Informationen zu Lion, iOS 5 und iCloud auf einen Blick

Tobias Heidemann
3

Steve Jobs persönlich eröffnete die WWDC am gestrigen 6. Juni 2011. Knapp zwei Stunden lang haben die Apple-Anwender einen Ausblick in die nähere Zukunft bekommen. Angefangen von Mac OS X 10.7 Lion, über iOS 5 bis hin zu Apples neuestem Dienst iCloud. Damit ihr alle wichtigen Informationen zu den Highlights auf einen Blick habt, haben wir für euch die in einen Artikel zusammengetragen.

WWDC 2011 - Alle Informationen zu Lion, iOS 5 und iCloud auf einen Blick

Mac OS X 10.7 Lion

Die nächste Version von Mac OS X wird über 200 neue Features enthalten. Mac OS X 10.7 Lion wird nur über den Mac App Store zu kaufen sein, noch im Juli erscheinen und nur 23,99 Euro kosten. Wer die Server-Version benötigt, muss zuerst die Mac OS X 10.7 Lion-Version erwerben, und dann für zusätzliche 39,99 Euro die Server-Lizenz. Entwickler, die sich für Apples Developer-Programm angemeldet haben, können ab sofort eine Preview herunterladen.

Da Apple nun das Betriebssystem über seinen Mac App Store verkauft, bedeutet, dass man nun ungefähr 4GB herunterladen muss. Danach wird die Installation gestartet. Klasse ist natürlich, dass durch den Kauf über den Mac App Store jeder Mac, der authorisiert ist, auf den Mac App Store Account zuzugreifen, auch Mac OS X 10.7 erhalten kann, ohne noch eine Version zu kaufen.

Jetzt aber schnell zu den neuen Features von Mac OS X 10.7 Lion:

  • Multitouch-Gesten: Scrollen, Tap to zoom, Swipe, Pinch motions.
  • Scroll-Leiste wird ausgeblendet, wenn diese nicht benötigt wird.
  • Neue Vollbild-Darstellung
  • Mission Control: Komplette Übersicht über die laufenden Programme, eigentlich eine Zusammenfassung von Expose, Spaces und Dashboard in einer neuen, schöneren Version.
  • Safari unterstützt nun auch Pinch-to-Zoom und Doppelklick-Zoom. Zusätzlich kann man sich per Swipe durch den Verlauf von Safari “wischen”.
  • Photo Booth erhält neue lustige Animationen und auch eine Art Headtracking-System, so dass die Animationen nicht das Bild zerstören.
  • Launchpad: Hier werden nun wie bei einem iOS-Gerät die Apps auf einem Desktop gesammelt, und man kann auch Verzeichnise erstellen.
  • Autosave und Resume werden immer im Hintergrund laufen. Beendet man eine Anwendung, dann wird diese beim nächsten Start dort geöffnet, wo man es verlassen hat. Außerdem wird auch eine Art Versionierung im Hintergund vollzogen, so dass man auch zu älteren Version eines Dokumentes zurückkehren kann.
  • AirDrop ist eine Art lokales Peer-to-Peer. Ist AirDrop aktiviert, dann können in 10 Meter Umkreis andere, natürlich nur autorisierte Nutzer, Daten mit dem Mac austauschen. Das alles ohne Kabel, nur über WiFi.
  • Mail wird überarbeitet und sieht nun optisch aus, wie auf der iOS-Ansicht eines iPads. Zusätzlich sind zahlreiche Funktionen verbessert.

Wer jetzt genau mit gezählt hat, wird feststellen, dass die Anzahl der hier erwähnten Features nicht den von Apple versprochenen 200+ neuen Features entsprechen. Wir haben die Highlights raus gepickt. Wer die komplette Übersicht an Neuerungen in Mac OS X 10.7 Lion haben will, der kann diese auf der entsprechenden Mac OS X Lion Webseite bei Apple nachlesen.

Apple Video zu Mac OS X 10.7 Lion

iOS 5 – ein bisschen Android, aber mit Stil

Dieses Jahr scheint kein iPhone 5 oder 4S mehr auf den Markt zukommen, aber dafür wird Apple beim Betriebssystem iOS den Sprung auf die Version fünf vollziehen. Ab Herbst können sich dann iPhone-Nutzer ab der 3GS-Variante, iPod Touch-Nutzer ab der 3G-Version und alle iPad-Nutzer über iOS 5 freuen. Auch hier will Apple stolze 200 neue Features integrieren. Es ist schon jetzt wieder abzusehen, dass es Aufschreie aus der Google-Android-Fanboy-Fraktion geben wird, weil Features “kopiert” worden sind. Aber mal ehrlich: Muss man ein Smartphone und das Betriebssystem immer neu erfinden?

So, jetzt aber ab zu den Highlights der Neuerungen unter iOS 5:

  • Notification Centre: mit einem Wisch von oben nach unten (ähnlich wie bei Android) erhält man die die wichtigen Nachrichten auf einem Bildschirm dargestellt. Klickt man dann auf eine Meldung, öffnet sich die dazugehörige App.
  • Newstand: der eigene virtuelle Kiosk. Hier kann man Zeitungen und Magazine kaufen und abonnieren. Diese werden dann an dieser Stelle zentral zum Lesen abgelegt.

  • Systemweite Twitter-Integration: Es kann nun systemweit gezwitschert werden, ohne sich immer wieder bei Twitter anzumelden. Twitter-Account auf dem iOS 5-gerät einrichten, und schon kann man zum Beispiel aus Safari, der Kamera-App, YouTube oder der Maps-App twittern.
  • Safari erhält eine Reader-Funktion. In dieser Ansicht werden nur der Text und die Bilder eines Artikels angezeigt. Über die Reading List-Funktion können Seiten auch für den späteren Konsum abgespeichert werden. Diese Reading List lässt sich sogar mit anderen iOS Geräten synchronisieren.
  • Safari unterstützt in iOS 5 nun auch Tabbed Browsing. Seiten werden nicht mehr in einem neuen Browser geöffnet, sondern in einem Tab.
  • Reminder App: in dieser App kann man Erinnerungen basierend auf Zeit und Position einrichten. Vorstellbar wäre zum Beispiel, dass man auf dem Weg aus dem Haus daran erinnert wird, das Haustierchen noch zu füttern.
  • Kamera: die iPhone-Kamera-App wird mit iOS 5 modernisiert und um zusätzliche Funktionen erweitert. Zum einen kann man die Kamera nun auch über die Lock-Screen starten, oder noch einfacher per Doppelklick auf die Home-Taste.
  • Kamera: Zum Schießen eines Fotos muss man nicht mehr auf den Bildschirmauslöser klicken, sondern kann die “+”-Taste der Lautstärke-Tasten verwenden. Zusätzlich gibt es in der Kamera App nun auch eine Gitterlinien-Funktion, Pinch-to-Zoom, Belichtung- und Autofokus-Sperre und kleine Fotobearbeitungs-Möglichkeiten wie Rote Augen entfernen, rotieren und beschneiden.
  • Mail in iOS 5 erhält neben den Möglichkeiten, Rich Text formatierte Emails zu versenden und Nachrichten mittels beweglicher Adressen zu verfassen, auch eine neue Formatierungsleiste mit Fett, Kursiv, Unterstreichen und Absatzeinstellungen.
  • iMessaging: hier hat Apple die sehr erfolgreiche App WhatsApp fast schon geklont und in ein eigenes Produkt umgewandelt. Über iMessages können Nutzer dann texte, Fotos, Videos, Orte und auch Kontakte verschicken. SMS und MMS wird dann wohl nur noch genutzt, um mit Nicht-iPhone-Usern in Kontakt zu bleiben.
  • Multitasking-Gesten ziehen mit iOS 5 in die iPhones, iPod touch und iPads ein. Durch die Gesten kann man dann schneller durch die aktiven Apps switchen.
  • Das virtuelle iPad-Keyboard kann nun gesplittet werden, so dass Nutzer, die mit den Daumen tippen, diese effektiver nutzen können.
  • Over the Air Update und Synchronisation: iOS 5-Geräte können ab Herbst ohne iTunes aktiviert werden, Software-Updates beziehen und mit dem Mac oder PC synchronisiert werden. Um die iOS-System-Updates schlank zu halten, werden dann nur noch die Komponenten aktualisiert, die sich geändert haben.

Weitere iOS 5 Neuerungen hat Apple auch auf einer umfassenden Webseite zum neuen mobilen Betriebssystem zusammengestellt. Die endgültig finale Fassung soll im Herbst 2011 erscheinen. Entwickler können aber schon eine Vorabversion ab sofort herunterladen.

Weitere Themen: iCloud, WWDC, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz