iPhone OS 4: Alles Neue im Detail

Thomas Konrad

OS4
Apple hat für den Sommer das iPhone OS 4 angekündigt. Benutzer eines iPhone 3GS oder eines iPod touch-Geräts ab der dritten Generation werden sich in ein paar Monaten über all die neuen Funktionen des Betriebssystems freuen können. Einigen Programmen hat Apple nützliche Updates spendiert, ohne sie auf der Keynote zu erwähnen.

Wir fassen zusammen.

Systemweite Neuerungen

Multitasking

Die wohl wichtigste Neuerung des iPhone OS 4 ist Multitasking. Anwender können mehrere Applikationen gleichzeitig nutzen. Um Energie zu sparen, erlaubt Apple Multitasking nur in sieben Fällen und stellt jeweils Code bereit, den Entwickler in ihre Applikationen implementieren müssen. Dazu gehören Voice-over-IP, Audio-Streaming,

APIs
Lokalisierung via Telefonmasten oder GPS, Nachrichten vom Push-Server und lokale Push-Nachrichten sowie das Fertigstellen bestimmter Tasks wie Uploads im Hintergrund. Außerdem können Programme sich in eine Art Blitz-Schlaf versetzen, der Anwender kann bei erneutem Aufrufen auf den letzten Stand zugreifen. Man kann davon ausgehen, dass diese letzte Methode am häufigsten zum Einsatz kommen wird. Man aktiviert die Multitasking-Funktion durch doppeltes Drücken auf den Home-Button und kann zwischen den laufenden Apps wählen. Ein Beispiel: Man schreibt gerade an einer Mail, Skype beispielsweise kann im Hintergrund laufen, schließlich handelt es sich dabei um einen VoIP-Dienst. So ist man jederzeit über Skype erreichbar, bei einem Anruf erscheint auf dem Display ähnlich wie bei normalen Anrufen eine Meldung, um den Anruf anzunehmen. Nun kann man per Voice-over-IP telefonieren und gleichzeitig die angefangene E-Mail weiterschreiben. Skype verhält sich dann genau so wie Apples Telefon-App: Um zum Anruf zurückzukehren, tippt man auf die obere Hälfte des Bildschirms.

Folders in OS 4

Eine weitere Systemweite Neuerung sind Ordner, die man auf den Bildschirmen des iPhones anlegen kann. In sie hinein kann man bis zu zwölf Apps stecken. Sie lassen sich entweder in iTunes auf dem Desktop oder auf dem Gerät selbst anlegen und verwalten. Auf dem iPhone drückt man länger auf eine Applikation und zieht sie auf eine andere. Handelt es sich um Apps gleicher Kategorie, schlägt das System automatisch einen passenden Namen für den Ordner vor, zum Beispiel “Spiele”. Man kann die Ordner jedoch auch selbst benennen.

Ähnlich wie beim iPad kann man nun ein Hintergrund-Bild für die normalen Programm-Bildschirme definieren, unabhängig vom Bild auf dem Lock-Bildschirm.

Kommunikation, Internet und MobileMe

Nachrichten-Skalierung
Die Mail-Applikation auf dem iPhone hat einige Neuerungen erfahren: So kann man nun E-Mails verschiedener Accounts in einer einzigen “unified” Inbox betrachten. Wie auf dem Desktop erkennt Mail auch auf dem iPhone nun Termine, die man mit einem Klick in den Kalender übernehmen kann. Beim Versenden großer Anhänge kann der Anwender jeweils die Größe anpassen und eine kleinere Datei senden. Ebenfalls anpassen lässt sich die Schriftgröße in Mail, in der SMS-Applikation, im Kalender sowie bei Kontakten und Push-Nachrichten.

Suchen ist auf dem iPhone nun aus zwei Gründen effizienter. Zum einen, weil Safari bei Google Suchen Such-Vorschläge generiert, zum anderen wegen einer Anbindung an Wikipedia in der systemweiten Spotlight-Suche.

Apple hat der Notizen-Applikation mehrere Accounts spendiert: Nun lassen sich neben den lokalen iPhone-Notizen auch die Notizen eines IMAP-Mail-Accounts einsehen, zum Beispiel von MobileMe Auch Unternehmenskunden hat Apple nicht vergessen: Mehrere Exchange-Accounts kann man hinzufügen, auch in Verbindung mit Exchange Server 2010. Mail-Anhänge lassen sich in kompatiblen Apps auf dem Gerät öffnen, SSL VPN-Verschlüsselung wird unterstützt.

Spiele, Bilder und Sonstiges

Unzählige Spiele befinden sich im App Store sie sind für viele einer der Haupt-Einsatzzwecke für Apples mobile Touch-Geräte. Grund genug für den Hersteller, um das sogenannte “Game Center” ins Leben zu rufen. Dahiter verbirgt sich ein Spielenetzwerk , in dem sich Gamer treffen, verabreden und ihre Spielstände speichern sowie miteinander vergleichen.

Bilder und iPod

Auf dem Mac gibt es sie schon länger, auch das iPad hat sie: Gesichter und Orte in der Bilder-App. Sie lassen sich in OS 4 über iTunes aus iPhoto auf das iPhone synchronisieren in der iPod-Appliaktion können Anwender wie beim iPad schon in OS 3.2 Playlisten erstellen. Beim iPhone 3GS gibt es neben einem Fokus beim Videodreh auch einen 5-fach Digitalzoom. Apples E-Book Software “iBooks” wird dem Anwender auch auf dem iPhone zur Verfügung stehen. Bücher muss man deshalb aber nicht doppelt kaufen, wenn man sie beispielsweise schon auf einem iPad hat – die Geräte werden untereinander synchronisiert.

Einschränkungen

Nutzer eines iPhone 3G oder eines iPod touchs der zweiten Generation können OS 4 auf ihren Geräten installieren, manche Funktionen wie Multitasking stehen ihnen jedoch nicht zur Verfügung. Für die erste iPhone Generation ist nach OS 3.x Schluss. Zukünftige iPad-Besitzer müssen sich noch bis zum Herbst gedulden.

iPhone-Screenshots: 9to5Mac (iPod, Bilder, Mail)

Weitere Themen: iPhone, APFS: Das neue Dateisystem deines iPhones und Macs, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple