Google ist nicht dominant - Eric Schmidt: Siri ist eine bedeutende Entwicklung

commander@giga

Im Rahmen einer Mitteilung an das Kartell-Komitee des US-Senats hat Ex-Google-CEO Eric Schmidt einige interessante Kommentare zur Marktstellung des Such-Giganten kundgetan. Auf die Aussage, dass Google den Suchmaschinen-Markt beherrsche antwortete er: Ich muss widersprechen, dass Google dominant ist.

Google ist nicht dominant - Eric Schmidt: Siri ist eine bedeutende Entwicklung

Googles Eric Schmidt wurde unter anderem gefragt, ob es fair wäre, Google als Monopolisten zu bezeichnen. Diese Frage beantwortete er mit der Aussage, dass es ihnen durch die Anstellung von talentierten Entwicklern und harte Arbeit gelungen ist, Google sehr erfolgreich zu machen.

Die US-Senatoren machten Schmidt darauf aufmerksam, dass Google einen Anteil von 65 Prozent bei allen Internet-Suchen in den USA habe, in Europa seien es gar 94 Prozent. Schmidt verteidigte sein Unternehmen damit, dass es neben der klassischen Suchmaschine noch viele andere spezialisierte Suchmaschinen, etwa für Soziale Netzwerke oder mobile Anwendungen, gebe. “Daraus zu folgern, dass Google in irgendeiner Weise “dominant” bei Suchmaschinen sei, wäre falsch”, so Schmidt.

Als harten Konkurrenten sieht Schmidt ebenfalls Apples neuen Assistenten Siri, welcher mit dem iPhone 4S vorgestellt wurde. Wiederholt erwähnte er die Sprachsteuerung, welche auch Suchen via Sprachkommando durchführen kann. “Apples Siri ist eine bedeutende Entwicklung – die sprachgesteuerte Art und Weise, um Antworten mit dem iPhone zu finden, demonstriert Innovationen im Bereich des Suchens.”

Bei allen Aussagen ist zu bedenken, dass Google in dieser Untersuchung alles tun wird, um die Konkurrenz möglichst gut da stehen zu lassen. Schließlich soll herausgefunden werden, ob Google eine marktbeherrschende Position erreicht hat und seine Marktstellung missbraucht.

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz