Google Majel: Viele Informationen zu Googles Siri-Konkurrent

Andre Reinhardt
8

Sprachsteuerung kommt immer mehr in Mode. Man kann von Apple halten, was man möchte, aber mit Siri haben sie einen interessanten Teil zu dieser Technologie beigetragen. Programme wie Iris, die Apples Software nachahmen wollen sind schon im Market. Diese sind jedoch noch etwas unausgereift. Nun packt es Google selbst an.

Google Majel: Viele Informationen zu Googles Siri-Konkurrent

Das Google sich Apples Siri nicht lange tatenlos ansehen würde, ohne eine Antwort zu entwickeln, schien klar zu sein. Es sind erste Informationen zum Projekt „Majel“ aufgetaucht, welches eine Art Siri-Konkurrent zu werden scheint. Android hat zwar schon rudimentäre Sprachbefehle, aber dieses System soll weit darüber hinaus gehen. Majel leitet sich übrigens aus dem Namen der Frau ab, die für Raumschiff Enterprise den Bordcomputer gesprochen hat.

Googles Ansatz für die Sprachsteuerung soll aber ein etwas anderer als bei Apple sein. Matias Duarte von Google meinte:

“Es wird mehr wir in Star Trek werden. Jedes kleine Stück der Software, alles wird sprachgesteuert sein. Hier wird es keine Persönlichkeit geben oder einen Namen, es ist nur ein Computer.”

Ein erster Nutzer konnte bereits Erfahrungen mit einer ersten Version von Majel auf einem Android Tablet sammeln.

“Es ist gut oder sogar besser als Siri. Auf dem Tablet kann man aus mehreren Antworten in verschiedenen Reitern auswählen. Wenn man zum Beispiel sagt „Zeig mir die Freiheitsstatue“ bringt dich das Programm zu den Ergebnissen der Google-Bildersuche. Ein weiterer Reiter führt dich dann zu der Google Maps Position und ein anderer dann zu der Wikipedia-Seite. Die Benutzeroberfläche ist besser als die von Siri aber etwas schwerer zu steuern.”

Ebenfalls soll Google an einem noch geheimen Google X Projekt arbeiten, welches sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigt und ebenfalls für Majel benutzt werden könnte. Eine Stunde Konversation in einem Messenger konnte die KI bislang überzeugend durchführen. Googles Manager der Sprach-Technologie hat auch noch ein kleines Statement abzugeben. Auch er bezog sich auf Star Trek:

“In Star Trek verschwendet kaum jemand viel Zeit, um Daten mit einer Tastatur einzugeben – sie sprechen einfach mit ihrem Computer und der Computer antwortet. Das ist ein deutlich natürlicherer Weg der Kommunikation. Um dahin zu kommen müssen wir noch ein paar Forschungs-Probleme aus dem Weg bekommen.

Wir haben schon ein paar Projekte mit Sprachsteuerung gehabt aber was ist, wenn der Computer zu dir spricht, also Sprachausgabe und nicht nur Spracheingabe?

Deshalb haben wir Phonetic Arts erworben. Eine Sprachsynthese-Firma aus Cambridge. Das Team arbeitet an einer Technologie, die eine natürliche Sprachausgabe mit kleinen Bruchstücken aus aufgenommenen Sprachstsamples erstellt.”

Googles Mitarbeiter testen gerade eine Version von Majel, welche als ein Update für die vorhandene Sprachsteuerung veröffentlicht werden könnte. Das sind interessante Informationen. Der Befehl “Beam me up, Scotty!” wird höchstwahrscheinlich nicht funktionieren. Das futuristische RAZR würde sicher zu dieser Sprachsteuerung passen.

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });