Nuance will Vlingo übernehmen

Holger Eilhard

Die Welt der Spracherkennung ist nicht erst seit der Vorstellung von Siri ein stark umkämpftes und viel diskutiertes Thema. Da kann es auch schon mal vorkommen, dass sich zwei Firmen, die sich noch vor kurzem vor Gericht trafen, zusammentun. Genau das ist im Fall von Nuance und Vlingo nun eingetreten.

Noch im August hatte Nuance die damalige Konkurrenz von Vlingo vor den Richter gezerrt. Wenige Monate später sagte Vlingo CEO Dave Grannan jetzt im Rahmen der Übernahme gegenüber AllThingsD, dass die kombinierte Forschung und Entwicklung für beide Firmen von Vorteil sei. So schnell wird man zu besten Freunden.

Vlingo, Anbieter der Vlingo – Voice App*, ist unter anderem bekannt für die Erkennung natürlicher Sprache. Die App ist damit vergleichbar mit Siri, bietet aber natürlich nicht die tiefe iOS-Integration wie Apples Sprachassistent. Nuance, unter anderem Entwickler der Dragon Go App* (nicht im deutschen Store erhältlich) und Dragon Dictation*, hingegen spezialisiert sich hingegen eher auf die Erkennung der eigentlichen Wörter.

Die Technologie von Nuance wird unter anderem für Apples Siri genutzt. Die Vorstellung von Siri dürfte auch ein Grund gewesen sein, warum sich die beiden Firmen zusammengetan haben. Viele große mobile Betriebssysteme bieten schon jetzt einen integrierten Sprach-Assistenten.

Der Markt der Spracherkennung wird sich aller Voraussicht nach in den nächsten Jahren stark weiterentwickeln. So soll laut einigen Gerüchten unter anderem Apples kommender Fernseher mit einer Siri-Variante ausgestattet werden. Aber auch bei Google arbeitet man an einer Verbesserung der Spracherkennung von Android, Codename Majel.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz