„Willkommen in der Welt außerhalb der Swipes“ – so beschreibt die Dating-App Tinder eine brisante Neuerung, die sicher nicht jedem Nutzer gefällt. Wird Tinder jetzt zu einem sozialen Netzwerk?

Tinder wird zum sozialen Netzwerk: So erfahrt ihr mehr über Matches
Bildquelle: Tinder

Tinder-Feed: Updates von Matches in neuer Timeline

Tinder möchte mehr sein als nur ein reines Dating-Portal. Mit einem neuen Update bekommt die App ein Feature namens Feed. Hier werden Neuigkeiten von Matches chronologisch angezeigt. Dazu gehören unter anderem der Wechsel zu einem neuen Profilbild, Inhalte von Instagram und Musik von Spotify. Die beiden letztgenannten Quellen werden aber nur dann angezapft, wenn der jeweilige Nutzer den Account mit Tinder verbunden hat. Dabei bleibt es aber nicht.

Wie in der Ankündigung im offiziellen Blog zu lesen ist, können Nutzer unter den Inhalten von Matches im neuen Feed auch Kommentare posten. Diese werden dann aber nicht bei Instagram, sondern nur bei Tinder angezeigt. Inhalte von Personen, mit denen man noch nicht „gematcht“ ist, werden nicht dargestellt, heißt es.

Dass es nicht immer Tinder sein muss, zeigt das folgende Video. Hier stellen wir fünf Dating-Apps vor:

Die 5 besten Dating-Apps
202.469 Aufrufe

Tinder: Mehr als nur Dating?

Mit dem Feed geht Tinder neue Wege. Zwar steht nach wie vor das Matchen im Vordergrund, doch die App könnte sich zu einem sozialen Netzwerk herausputzen. Das Ziel ist es wohl, die Nutzer so lange wie möglich in der App zu halten. Musste zuvor noch das gewünschte Instagram-Profil außerhalb der App geöffnet werden, kann dies in Zukunft direkt bei Tinder passieren. Es wird also leichter etwas über Matches zu erfahren, ohne sie direkt fragen zu müssen.

Falls doch lieber der direkte Kontakt gesucht wird, empfehlen wir die Sprüche aus unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Die besten Anmachsprüche: Flirten auf Lovoo, Tinder und Co.

Jeder Nutzer kann selbst entscheiden, welche Inhalte mit Matches geteilt werden. So ist es zum Beispiel möglich, nur die Top-Künstler von Spotify automatisiert in den Feed zu stellen, während Posts bei Instagram außen vor bleiben. Neue Profilbilder werden aber allem Anschein nach zwangsweise in den Feed gespült.

Tinder wird die neue Funktion zunächst in nur in Australien, Neuseeland und Kanada testen. Ob und wann Tinder den Feed auch außerhalb der drei genannten Länder anbieten wird, ist bislang noch nicht bekannt gegeben worden. Was haltet ihr vom Tinder-Feed? Würdet ihr eure Inhalte an Matches freigeben? Schreibt eure Meinung in die Kommentare.

Quelle: Tinder via The Verge

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link