WetterApp, Partly Cloudy, WeatherPro: Neues von der Wetter-Front

Sebastian Trepesch
2

In den letzten Tagen sind zwei interessante neue Wetter-Apps erschienen – die eine ist gratis, die andere hat eine neuartige, ungewöhnliche Darstellung. Einer der etablierten Dienste hat dafür mit Blitzkarte aufgerüstet. Neues von der Wetter-App-Front:

WetterApp, Partly Cloudy, WeatherPro: Neues von der Wetter-Front

WetterApp – kostenlos

Schlicht und einfach WetterApp heißt die neue iPhone-Anwendung von WetterOnline. Sie enthält Werbung, ist dafür kostenlos.

Sogar ein Regenradar ist integriert, darauf ist nur gerade nichts zu sehen (Nie regnet es, wenn man es gerade braucht. Immer regnet es, wenn man es gerade nicht braucht!).

Der Trend zeigt die erwarteten Daten für sieben Tage an, eine ausformulierte Vorhersage gibt sogar Ausblick auf 14 Tage.

  • Download im App Store:

Übrigens: Die App benötigt mindestens das iPhone 3GS. Besitzer des 3G müssen also in die Röhre schauen – beziehungsweise aus dem Fenster.

 

Partly Cloudy – neuartiges User Interface

Partly Cloudy klingt zwar etwas bewölkter, das Wetter bleibt jedoch das selbe. Die Darstellung ist komplett anders, als wir es gewöhnt sind: Eine große Wetter-”Uhr” zeigt die Vorhersage (24 Stunden oder 7 Tage) an. Verschiebt man den Regler, werden die genauen Daten für den jeweiligen Zeitpunkt eingeblendet.

Ein bisschen muss man sich an die Ansicht gewöhnen, dann klappt es aber sehr gut mit dem Ablesen von dem schönen Design. Auf dem iPhone 4S läuft die nagelneue App gut, auf einem iPhone 4 mussten wir kleinere Verzögerungen feststellen. “Das Ruckeln liegt daran, dass wir sehr viel Wetterdaten live berechnen und die Grafiken sehr genau rendern. Das ist momentan der Preis für die hochaufgelöste, präzise Darstellung”, so die Entwickler gegenüber GIGA.

  • Download im App Store: (79 Cent)

Mindestvoraussetzungen iOS 5, Teile der App (inkl. Beschreibung) sind nur auf Englisch.

 

WeatherPro for iPad – Blitzdaten

WeatherPro ist ein alter Hase unter den Wetter-Apps. Premium-Kunden können in der iPad-Version auf eine neue Karte zugreifen: die Blitzkarte. Sie zeigt für Europa die Entwicklung der Gewitter über die letzten vier Stunden an, so dass man die Verlagerung der Gewitterzonen nachvollziehen könne.

Laut Hersteller werden genaue Blitzortungsdaten genutzt: Jeder Blitz wird als orangefarbener Punkt angezeigt. Alle fünfzehn Minuten wird der Übersichtlichkeit halber zusammengefasst, wie viele Blitze es über einer bestimmten Region gab.

  • Download im App Store: (3,99 Euro)

Für die Ansicht der Blitzkarten ist nicht nur die App notwendig, sondern auch der Premium-Dienst (In-App-Kauf).

Zum Thema auf GIGA:

Weitere Themen: App Store

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz