WhatsApp ist schuld? Keine Partystimmung zum SMS-Geburtstag

Stefan Bubeck
3

Vor 25 Jahren ist die erste SMS versendet worden. Eine große Feier zum Jubiläum gibt’s nicht, denn der Kurzmitteilungsdienst liegt 2017 im Sterben und ist schon längst von WhatsApp, Facebook Messenger und Co ersetzt worden. Hier sind die traurigen Zahlen und eine Umfrage zum Teilnehmen.

WhatsApp ist schuld? Keine Partystimmung zum SMS-Geburtstag
Bildquelle: Getty Images / David McNew
Update vom 04.12.2017, 16:55 Uhr: Die ersten Ergebnisse der Umfrage sind da: Derzeit führt bei den GIGA-Lesern Whatsapp die Rangliste an. Gib auch du deine Stimme ab!
Umfrage wird geladen
Umfrage: SMS: Nutzt du sie noch?
Nutzt du noch SMS?
Der reine Empfang von SMS (Bestätigungen, PIN-Zusendung etc.) zählt hier nicht als Nutzung. Gemeint ist also: Schreibst du noch regelmäßig Familie, Freunden oder Bekannten per SMS?

Originalartikel von 13:05 Uhr:

SMS unterliegt WhatsApp: Das Ende einer Ära

Der britische Softwareentwickler Neil Papworth hat im Auftrag von Vodafone UK am 3. Dezember 1992 die erste SMS der Welt versendet. Der Inhalt der Nachricht lautete „Merry Christmas“, versendet wurde der Text noch per Computer an ein Handy vom Typ Orbitel TPU 901. Eine andere Möglichkeit gab es nicht, denn geeignete Mobiltelefone zum SMS-Versand waren noch nicht auf dem Markt.

Ursprünglich war die Idee, dass sie es im Wesentlichen als Funkrufdienst nutzen sollten – niemand ahnte, wie gigantisch das Phänomen der Texterstellung werden würde. Da Mobiltelefone noch keine Tastaturen besaßen, habe ich die Nachricht auf einem PC getippt. Es hieß „Frohe Weihnachten“ und ich schickte es an Richard Jarvis von Vodafone, der zu dieser gerade in seinem Büro Weihnachten feierte. – SMS-Pionier Neil Papworth, automatisch übersetzt mit DeepL

Weihnachtsgrüße und Geburtstagsglückwünsche sind auch 25 Jahre später noch der Renner, wenngleich mit der SMS ein ganz eigenes und besonders witziges Kapitel in der Geschichte der Menschheit begann. Wir danken der SMS von ganzem Herzen hierfür:

SMS von gestern Nacht: Die 15 peinlichsten Ausrutscher

Papworth war beim Versand der weltweit ersten SMS erst 22 – wer heute in diesem Alter ist, wird SMS zwar kennen, aber höchstwahrscheinlich nur selten genutzt haben. Zumindest wenn man vergleicht, wie populär dieser auf 160 Zeichen pro Nachricht begrenzte Dienst einst war: Er wurde täglich gebraucht. Rückblickend schockiert nicht nur diese technische Begrenzung, sondern auch die horrenden Kosten: Erst 39 Pfennig, später dann 19 Cent (pro Nachricht!) waren normale Preise, die uns früher die eine oder andere Handyrechnung des Grauens beschert haben.

„Short Message Service“: Erst erfolgreich, dann knallhart abgelöst

Die SMS war ein gigantischer Erfolg, der seinen Höhepunkt im Jahr 2012 feierte. Vor 5 Jahren haben die Deutschen noch 59,8 Milliarden SMS versendet, seitdem geht es steil bergab mit dem „Short Message Service“. Der Grund ist jedem bekannt: Internetbasierte Instant-Messaging-Dienste – alle voran WhatsApp – haben innerhalb weniger Jahre die Welt erobert. Die SMS hat ausgedient:

Der klare Sieger ist hierzulande WhatsApp, während in China WeChat dominiert. WhatsApp kann sich auch stets eine Topplatzierung in der Rangliste der beliebtesten Android-Apps in Deutschland sichern, wobei es aktuell nicht für Platz 1 reicht:

Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland

Wie diese Geschichte weitergeht, kann sich jeder denken. In nochmal 25 Jahren wird die SMS höchstwahrscheinlich fast spurlos aus unserem Alltag verschwunden sein. Wenn man dann (im Jahr 2042) den Großvater fragt, wie er denn damals die Oma kennen gelernt hat, wird er sich vielleicht erinnern und erzählen: „... wir haben gesimst.“ Diese Wortschöpfung beschriebt den Vorgang des Schreibens einer SMS. Das Medium selbst hat auch zur Kreation neuer Begriffe geführt, die sich etablieren konnten: cu, fyi, gn8, LOL, xoxo und viele mehr.

Umfrage wird geladen
Umfrage: SMS: Nutzt du sie noch?
Nutzt du noch SMS?
Der reine Empfang von SMS (Bestätigungen, PIN-Zusendung etc.) zählt hier nicht als Nutzung. Gemeint ist also: Schreibst du noch regelmäßig Familie, Freunden oder Bekannten per SMS?

 

Wir danken der SMS für ihren großen Beitrag zur Digitalisierung der Welt und den Vorstoß in eine neue Ära der Kommunikation, die heute für uns so selbstverständlich ist.

Anmerkung: Das Titelbild dieses Artikels zeigt das Nokia 6800 aus dem Jahr 2002, das sich durch eine ausklappbare Mini-Tastatur auszeichnete.

Weitere Themen: Whatsapp für iPhone, SMS, WhatsApp

Neue Artikel von GIGA TECH