WhatsApp bezahlen – mit und ohne Kreditkarte, PayPal und Play-Store-Karte

von

Das WhatsApp nach einem Jahr Nutzung kostenpflichtig wird, dürfte mittlerweile jedem bekannt sein. Wie der Dienst unter Android aber auch ohne Kreditkarte bezahlt werden kann, zeigen wir Euch in unserem How-To.

WhatsApp bezahlen – mit und ohne Kreditkarte, PayPal und Play-Store-Karte

Dass WhatsApp nach dem ersten Jahr gebührenpflichtig ist, mag dem einen oder anderen ein Dorn im Auge sein. Aber Hand aufs Herz: 0.99 Dollar Kosten im Jahr sind alles andere als teuer für den Mehrwert, den der Nachrichtendienst bietet. Wer die Zahlung per Kreditkarte für unsicher hält oder gar nicht erst im Besitz selbiger ist, dem bietet WhatsApp auch alternative Zahlungsoptionen. Im Folgenden zeigen wir euch die verschiedenen Möglichkeiten auf.

Egal auf welchem Weg Ihr Eurer Account bezahlen wollt, ruft Ihr zunächst die Bezahlinformationen direkt in WhatsApp auf über das Menü und dann Einstellungen -> Account -> Bezahlinformationen.

WhatsApp bezahlen

WhatsApp per PayPal bezahlen

Hier gibt es nicht viel zu sagen. Wählt die Option PayPal, loggt euch mit Eurem PayPal-Login ein und wählt das gewünschte Abbuchungskonto. Die Zahlung ohne PayPal-Konto ist ebenfalls möglich. Wählt einfach Weiter ohne PayPal-Konto und gebt anschließend Eure Bankdaten ein.

Zahlung via Google Wallet

Die Zahlung über Googles Online-Bezahlsystem Google Wallet lässt sich entweder per Kreditkarte, oder neuerdings auch über eine Google Play Guthabenkarte abwickeln. Wer generell vorsichtig mit seinen Bankdaten ist, für den mag letztere Möglichkeit interessant sein. Ganz ohne Angabe irgendwelcher Kartendaten lässt sich der Dienst hier freischalten. Allerdings beträgt das Mindestguthaben, welches Ihr erwerben müsst, 15 Euro. Der restliche Betrag bleibt als Guthaben erhalten und kann im Play Store verwendet werden.

Um den Guthaben-Code zu aktivieren, wählt bei Bezahloptionen Google Wallet, dann bei Zahlungsoptionen (diese können über das Drop-Down-Menü rechts neben dem Zahlbetrag aufgerufen werden) Einlösen auswählen, Guthaben-Code eingeben – fertig. Wo ihr die Guthaben-Karten herbekommt erfahrt Ihr im Store Finder

Google Wallet

Bei einigen Mobilfunk-Anbietern besteht auch die Möglichkeit, die Gebühren für WhatsApp direkt über die Mobilfunkrechnung abzurechnen. Laut Google soll dies bei T-Mobile, Vodafone und O2 funktionieren, in unserem Test wurden wir allerdings vom Gegenteil überzeugt.

Link für die Bezahlung von WhatsApp per Mail senden

Zu guter Letzt bietet WhatsApp die Option an, einen Link für die Bezahlung zu senden. Ihr verschickt diesen per Mail an die gewünschte Person, die nach Erhalt der Mail diesen Link anklickt. Im Browser öffnet sich ein Fenster mit verschiedenen Bezahloptionen (PayPal und Google Wallet). Praktischer Nutzen? Ihr müsst Eure Kreditkarten- oder PayPal-Daten nicht am Smartphone eingeben, sondern könnt dies am PC erledigen. Oder aber Ihr kennt jemanden, der für Euch die Zeche blecht.

Lest hierzu auch: WhatsApp läuft ab: So behaltet ihr den Messenger


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz