98 Prozent Kundenzufriedenheit: Die AirPods schlagen sogar das iPhone

Kaan Gürayer
19

Anfangs von der Konkurrenz noch verspottet, haben sich die AirPods mittlerweile zu echten Verkaufsschlagern entwickelt. Der Erfolg zeigt sich auch in der Kundenzufriedenheit: 98 Prozent der Besitzer, so eine neue Umfrage, sind mit ihren drahtlosen Kopfhörern zufrieden – Rekord! 

98 Prozent Kundenzufriedenheit: Die AirPods schlagen sogar das iPhone

Insgesamt 942 AirPod-Besitzer haben die beiden Marktforschungsunternehmen Experian und Creative Strategies nach ihrer Zufriedenheit ihren neuen Apple-Kopfhörern befragt. Das Ergebnis lässt keinen Zweifel: 82 Prozent der Befragten seien „sehr zufrieden“, während weitere 16 Prozent „zufrieden“ seien. Damit kommen die AirPods nach den Zahlen von Experian und Creative Strategies auf eine Kundenzufriedenheit von 98 Prozent und brechen damit den Rekord für ein neues Apple-Produkt.

20.152
Apple AirPods im Test

Apple Watch entthront

Zum Vergleich: Das Original-iPhone aus dem Jahr 2007 erreichte eine Kundenzufriedenheit von 92 Prozent, das drei Jahre später vorgestellte iPad konnte ebenfalls 92 Prozent seiner Kunden zufriedenstellen und die 2015 vorgestellte Apple Watch sogar 97 Prozent. Mit den aktuellen 98 Prozent überholen die AirPods also sogar den bisherigen Bestwert von Apples erster Smartwatch.

Die Umfrageteilnehmer wurden außerdem befragt, ob sie die AirPods weiterempfehlen würden. In diesem sogenannten „Net Promoter Score“, der von 0 (keine Empfehlung) bis 10 (absolute Empfehlung) geht, erreichten die drahtlosen Kopfhörer einen Score von 75. Laut NPS ist jeder Wert über 50 „exzellent“, jeder Wert über 70 sogar „Weltklasse.“

 

Die Apple-Produkte 2016 – und welche fehlten

Verbesserungspotenzial für die AirPods 2

Besonders positiv empfanden die AirPod-Besitzer unter anderem den einfachen Kopplungsprozess und den Komfort von drahtlosen Kopfhörern. Ergebnisse, die auch wir im Test der AirPods bestätigen konnten. Negativ bewertet wurden hingegen manche Probleme bei der Verbindung sowie die Passgenauigkeit der Ohrstücke. Hier dürfte Apple also noch durchaus Verbesserungspotenzial für die zweite Generation der AirPods haben.

Quelle: Tech.pinions, via MacRumors