Star Trek wird Realität: Amazon Echo hört auf „Computer“

Peter Hryciuk
2

Amazon hat dem Echo und Echo Dot ein neues Aktivierungswort spendiert, das besonders Star-Trek-Fans erfreuen dürfte. Der intelligente Lautsprecher hört nun nämlich auch auf „Computer“.

Star Trek wird Realität: Amazon Echo hört auf „Computer“

Amazon Echo mit „Computer“ ansprechen

Wer einen Amazon Echo oder Echo Dot besitzt und sich wie auf der Brücke der Enterprise (oder Voyager oder Defiant) fühlen möchte, der kann Alexa nun auch mit dem neuen Aktivierungswort „Computer“ ansprechen. Seit der neuesten Softwareversion 4812 kann das mittlerweile vierte Wort zur Sprachaktivierung des Lautsprechers genutzt werden. Neben Alexa, Amazon und Echo ist nun auch Computer mit an Board.

Wir haben das neue Aktivierungswort auch direkt bei unserem Amazon Echo ausprobiert. Die Erkennung funktioniert ähnlich gut wie bei den anderen Wörtern. Wichtig ist, dass man Computer deutlich ausspricht, sonst wird das Wort nicht vom intelligenten Lautsprecher erkannt. Da muss Amazon wohl noch etwas optimieren. Hält man sich aber an eine saubere Aussprache, dann funktioniert Computer genau so gut wie Alexa, das wir bisher verwendet haben.

Auch interessant: Amazon Echo Test

Die Aktivierung des neuen Wortes ist ganz einfach über die App oder den Browser möglich. Dazu geht man in die Einstellungen, wählt das Alexa-Gerät Echo aus und nimmt ein neues Aktivierungswort. Geht man nun auf „Speichern“, leuchtet der Echo kurz orange und übernimmt wenige Sekunden später die Einstellung mit dem neuen Aktivierungswort. Falls das Ansprechen nicht klappt, stellt man die Einstellung einfach wieder zurück und kann Alexa nun wieder normal ansprechen.

Auch interessant: Amazon Alexa: Namen ändern

Amazon Echo Computer Wort Einstellungen

So ändert ihr den Namen von Alexa

Amazon erweitert Echo um immer mehr Funktionen

Die Funktionen von Amazon Echo muss man im Grunde erforschen. Vieles ist nicht selbsterklärend, sodass man sich in der App mit zusätzlichen Skills und Grundfunktionen vertraut machen sollte. Auch die Art und Weise, wie man den intelligenten Lautsprecher anspricht, ist dabei wichtig. Das lernt man aber in den ersten Tagen und begrüßt Alexa am Morgen fast schon automatisch, wodurch man interessante Details des Tages erfährt. Stück für Stück werden auch neue Funktionen integriert. Dazu ist keine neue Hardware nötig, Amazon regelt das alles über die Cloud.

 

150.397
Amazon Echo: Alexa einrichten – so geht's

Hat dir "Star Trek wird Realität: Amazon Echo hört auf „Computer“" von Peter Hryciuk gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Amazon Echo, Amazon

Neue Artikel von GIGA TECH