Bowers & Wilkins Z2 im Test: Sorry, geht das nicht besser?

Sebastian Trepesch

Das Z2 von Bowers & Wilkins ist ein Audiodock mit Lightning-Anschluss und AirPlay – ideal für fast alle Apple-Geräte. Was taugt die kleine Soundstation? Unser Test des Bowers & Wilkins Z2:

Bowers & Wilkins Z2 im Test: Sorry, geht das nicht besser?

Große Standlautsprecher Bowers & Wilkins im Wohnzimmer stehen zu haben, das ist seit bestimmt 10 Jahren mein Traum. Nur leider ein unerschwinglicher. Bringt ein kleines Sounddock des HiFi-Spezialisten ein bisschen Premium-Feeling in die Küche oder in das Schlafzimmer? Ausstattung und technischen Daten des Bowers & Wilkins Z2 sowie habt ihr bereits erfahren. Kommen wir hier also gleich zu den Testergebnissen.

Bowers & Wilkins Z2 im Test: Gute Verarbeitung

Am Äußeren des Z2 gibt es nichts auszusetzen. Das Sounddock ist elegant geschwungen, mit einem charakteristischen Design, aber ohne zu aufdringlich zu erscheinen. Die Maße sind klein, die Verarbeitung sehr gut.

Die obere Abdeckung ist leicht gummiert. Das fühlt sich gut an, Staub ist nur leider nicht so leicht abwischbar. Der dort integrierte Lightning-Anschluss ist übrigens top: Beweglich und robust aufgehängt dürfte er zahllose Andock-Vorgänge überstehen.

Bowers & Wilkins liefert das Z2 mit einer eigenwilligen, aber schicken Fernbedienung.

Handhabung des Z2

iOS-Gerät einstecken, Musik starten – das ist sicher der einfachste Weg. Doch wenn wir schon ein AirPlay-Gerät besitzen, möchten wir das praktische Übertragungsprotokoll (siehe Was ist AirPlay?) natürlich nutzen. Das Z2 besitzt einen Kabelanschluss für das Netzwerk (RJ45) und WLAN. Die Einrichtung der WiFi-Verbindung in das heimische Nezt läuft über die iOS-App Bowers & Wilkins Control. Der Ablauf gleicht dem von anderen Herstellern und läuft reibungslos.

Ebenso reibungslos ist der Betrieb des Z2 über AirPlay, was nicht zuletzt dem Übertragungsstandard selbst zu verdanken ist. In einer entsprechenden Musik- oder Video-App klicken wir auf das AirPlay-Logo, wählen das entsprechende Gerät (in meinem Falle „Schlafzimmer“ – ja, man kann bei der Konfiguration Namen vergeben) und die Sache läuft.

Aber wie gut läuft die Sache, wie gut ist der Sound? Ich bin überrascht.

Weitere Themen: AirPlay 2: Das sind die Vorteile