EarPods im Test: Was taugen die neuen Apple-Kopfhörer?

|
|

Unglaubliche Audioqualität und höchster Tragekomfort – das waren die Entwicklungsziele der EarPods, erklärte Jony Ive von Apple. Die neuen Kopfhörer liegen nicht nur iPhone 5, iPod touch und iPod nano bei. Sie gibt es für einen moderaten Preis einzeln zu kaufen. Was taugen die EarPods von Apple?

EarPods-Test: (mit und) ohne Headset-Funktion

Vorab ein Wort zu den Ausführungen: die EarPods, die dem iPhone 5 beiliegen, haben eine Headset-Funktion. Sie kosten einzeln . Die Hörer von iPod nano und touch müssen dagegen ohne Mikrofon und Tasten für Musiksteuerung auskommen. Diese Ausführung haben wir hier im Test. Der iPod shuffle hat auch 2012 noch die alten Apple-Kopfhörer (einzeln ) beiliegen.

Im EarPod-Test nahm ich die bisherigen Apple-Kopfhörer (im Bild links) und die Sennheiser CX 215 (, im Bild mittig) zum Vergleich.

EarPods im Ohr: Tragekomfort

Die neuen Apple-Kopfhörer präsentieren sich in einer ungewöhnlichen Form. „Sie wird von der Form des Ohres bestimmt“, erklärte Ive. Senior Vice President Design. Apple hat hunderte Ohren dreidimensional gescannt, um ein Kopfhörerdesign zu finden, das zu möglichst viele Hörorganen passt.

Während ich bei den bisherigen Apple-Kopfhörern nach kurzer Zeit ein Drücken verspüre, sitzen die EarPods vergleichsweise unauffällig im Ohr. Und fest. Ein Herausfallen beim Joggen ist so gut wie ausgeschlossen.

Für mich ist das Design geglückt. In-Ear-Stöpsel mit Silikon-Abdichtung mag ich trotzdem noch etwas lieber.

Klang der neuen Apple-Kopfhörer

Auch wenn die EarPods weiter in den Gehörgang ragen, als die bisherigen Apple-Kopfhörer: Sie schirmen Außengeräusche nicht ab. Unser Vergleichsmodell von Sennheiser unterbindet die Flugzeuggeräusche gleich viel mehr. Aber eine Abschirmung ist ja gar nicht immer gewünscht.

Der Punch hat mich gleich beim ersten Hören überrascht. So ein Druck kenne ich nur von „echten“ In-Ear-Hörern oder teueren Modellen. Keine Angst, zu viel des Guten ist es auch nicht – es ist genau richtig.

Gleiches gilt für den Bass. Da ist ordentlich was zu hören (und schön klingend), aber gerade noch nicht übertrieben. Die Sennheiser CX 215 (für ihre Preisklasse recht gut) bieten etwas weniger Bass und klingen schärfer. Die alten Apple-Kopfhörer fallen dagegen komplett ab. Kein Druck, kein Bass, topfiger Klang. Die EarPods sind also ein großer Schritt nach vorne. Egal ob für elektronische Musik oder Softpop – ja sogar klassische Chormusik klingt mit den EarPods vernünftig.

Gegenüber meinen Kopfhörern in der Preisklasse von 100 Euro aufwärts können die Earpods in Klangbreite und Auflösungsvermögen nicht mehr ganz mithalten. Die sollten wir allerdings nicht als Vergleichsmaßstab heranziehen.

EarPods ideal zum Joggen im Wald

Ich mag abdichtende „Ohrtropfen“ zwar. Beim Gehen fallen die Nebengeräusche von Kabel oder Ohrsitz allerdings recht laut aus. Hier punkten die EarPods: Das nervige bassige Klappern ist deutlich niedriger. Wer das Kabel mit einer kleinen Klammer an den Klamotten befestigt, kann das Geräusch fast komplett abstellen.

Die EarPods werden damit die idealen Kopfhörer zum Joggen im Wald. An vielbefahrenen Straßen sind Modelle mit Abdichtung wegen der Nebengeräusche sinnvoller.

Fazit EarPods im Test: Mutiger Schritt – geglückt.

Mit den neuen Kopfhörern wollte Apple mal wieder alles anders machen, als alle anderen. Ein mutiger Schritt, der geglückt ist: Zumindest uns passen die EarPods gut. Schön, dass sie jetzt bei iPod nano, iPod touch und iPhone (leider nicht iPod shuffle) beiliegen. Für 29-Euro-Kopfhörer klingen sie verdammt gut.

Vielleicht arbeitet Apple (oder andere Hersteller) ja bereits an einem Premium-Modell, mit hochwertigerer Membran und flexiblerem Korpus – das würde ich mir wünschen. Wir können gespannt sein, ob da nicht vielleicht noch etwas als Ersatz für die teuereren  kommt. Und wie wäre es mit einer aktiven Unterdrückung der Umgebungsgeräusche?!

Vorteile
+ guter Klang
+ wenige Störgeräusche
+ vernünftiger Sitz
+ preisgünstig

Nachteile
- keine Dämpfung der Außengeräusche
- als Beilage von iPod touch/nano ohne Steuerungstaste/Headset

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: iPod touch 2014, iPhone 5, iPod nano: 7. Generation , iPod touch


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz