In wenigen Tagen ist es so weit: Apples HomePod kann nach einer Verspätung von einigen Wochen vorbestellt werden. Die Sache hat jedoch einige Haken.

Apple HomePod: Marktstart und Termin zur Vorbestellung stehen fest
Bildquelle: Apple

Apple HomePod kommt im „Frühjahr“ nach Deutschland und Frankreich

Während Apples HomePod ab dem kommenden Freitag, den 26. Januar 2018, in den USA, Großbritannien und Australien vorbestellt werden kann, müssen sich Interessenten für den Siri-Lautsprecher in Deutschland und Frankreich laut Apple noch bis zum Frühjahr anderweitig mit Musik beschallen lassen.

Kein Interesse am HomePod? Hier ist ein Vergleich der günstigeren Konkurrenz von Amazon und Google:

Amazon Echo Dot und Google Home Mini im Vergleich
3.507 Aufrufe

Apple hatte den HomePod bereits im vergangenen Juni im Rahmen der WWDC in San Jose angekündigt. Ursprünglich sollte der Lautsprecher mit Siri-Integration schon im vergangenen Dezember in den Handel gelangen. Der iPhone-Hersteller aus Cupertino musste den Verkaufsstart jedoch im November verschieben.

Apple HomePod: Erste Softwareversion mit Einschränkungen

Neben den Details zum Verkaufsstart nannte Apple auch einige neue Details zum HomePod. So wird etwa das bereits demonstrierte Multi-Room-Audio und die Stereo-Funktion, mit der zwei HomePods gekoppelt werden können, erst mit einem kommenden Software-Update verfügbar sein.

Wer nicht auf den HomePod warten will, findet hier einige Details zur Konkurrenz:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Alternativen zu Apples HomePod: Hey Siri, wer soll dein Herzblatt sein?

Um die Musikfunktionen von Apples HomePod vollständig ausnutzen zu können, wird ein Abo von Apple Music fällig. Aber auch ohne Zugriff auf Apples Streaming-Dienst sollen bei iTunes gekaufte Musik sowie der Radiosender Beats 1 und Podcasts wiedergegeben werden können.

Apple positioniert den HomePod primär als Lautsprecher, der aber dank Siri mit der Sprache gesteuert werden kann. Im Gegensatz zu anderen smarten Lautsprechern verfügt HomePod daher auch über ein kleines Kontrollfeld an der Oberseite, welches mit einfachen Fingergesten gesteuert werden kann.

In der Beta-Version von iOS 11.2.5 wurden darüber hinaus kürzlich einige weitere Details zur Steuerung des HomePod gefunden.

HomePod: Lieferungen beginnen am 9. Februar 2018

Die Auslieferung in den drei englischsprachigen Ländern beginnt laut der Pressemitteilung am 9. Februar 2018. Der Preis in den USA beträgt 349 US-Dollar, in Großbritannien werden 319 Pfund fällig, während der HomePod in Australien 499 australische Dollar kostet. Euro-Preise für Deutschland oder Frankreich hat Apple bislang nicht genannt.

Voraussetzung für die Nutzung des in schwarz und weiß erhältlichen Apple HomePod ist iOS 11.2.5, welches in naher Zukunft für iPhone und iPad veröffentlicht werden soll.

Quelle: Apple

Weitere Themen

* gesponsorter Link