Apple HomePod in Deutschland kaufen: Termin und Preise im Überblick

Selim Baykara

Apple HomePod nennt sich der smarte Lautsprecher, mit dem die iPhone-Erfinder in Konkurrenz zu Amazon Echo, Google Home und Co. treten wollen. Bis es soweit ist, wird es aber wohl noch eine Weile dauern. In Deutschland dürfte der Lautsprecher voraussichtlich erst 2018 erscheinen.

79.499
Amazon Echo im Hands-On: So klingt die deutsche Stimme

Dramaturgisch machte Tim Cook auf der WWDC 2017 alles richtig. Am Ende seiner rund 2-stündigen Keynote kündigte der Apple-Chef noch eine letzte Sache an: den smarten Lautsprecher Apple HomePod. Über 15 Jahre nachdem der Konzern aus Cupertino mit dem iPod das Musikhören unterwegs für immer veränderte, soll jetzt auch die Revolution im Wohnzimmer folgen.

Apple HomePod in Deutschland kaufen: Wann ist der Release?

Mit dem HomePod wagt Apple den Schritt in einen heißumkämpften Markt. Amazon hat mit dem Echo-Lautsprecher und der smarten Assistentin Alexa mächtig vorgelegt, der Online-Gigant Google hat Google Home, selbst Microsoft führt mit Invoke die virtuelle Assistentin Cortana ins Rennen. Apple betritt also eine Bühne, die schon ziemlich überlaufen ist.

  • In den USA soll Apple HomePod Ende 2017, also im Dezember, erscheinen.
  • Für Deutschland gibt es noch keinen genauen Termin – der Lautsprecher wird bei uns voraussichtlich 2018 auf den Markt kommen.
  • Sobald wir ein konkretes Datum wissen, werden wir den Artikel umgehend aktualisieren.
Alternativen zu Apples HomePod: Hey Siri, wer soll dein Herzblatt sein?

Preis für den Apple HomePod

Neben der Frage, ob man wirklich noch einen weiteren smarten Lautsprecher braucht, dürfte vor allem der Preis von Apple HomePod für Kontroversen sorgen – der Lautsprecher ist nämlich alles andere als preiswert.

  • In den USA will Apple den HomePod für 349 US-Dollar verkaufen.
  • Für Deutschland gibt es noch keine Preisempfehlung – rechnet man die Steuern und den Wechselkurs dazu, darf man aber davon ausgehen, dass der Apple HomePod in Deutschland etwa 350 Euro kosten wird.
  • Zum Vergleich: Amazon Echo kostet nur 179 Euro, das kleinere Modell Echo Dot sogar nur 59 Euro.
  • Auch Google Home ist deutlich preiswerter: In den USA verkauft Google seinen smarten Lautsprecher für 109 Dollar.

Damit ist der Apple HomePod bislang der teuerste vorgestellte Smarthome-Lautsprecher. Den hohen Preis rechtfertigt Apple mit den Funktionen und den Features, die sich von der Konkurrenz abheben sollen.

Gegen Amazon mit seinem Echo-Lautsprecher dürfte Apple es dennoch schwer haben – für knapp 180 Euro bekommt ihr schon heute ein vollwertiges Smarthome-System, das permanent mit neuen Features versorgt und seinen Vorsprung bis nächstes Jahr noch weiter ausgebaut haben wird.

Was kann der Apple HomePod?

Apple hat mit Siri schon seit längerem eine künstliche Intelligenz am Start. Siri arbeitet bislang im iPhone und soll auch im Apple HomePod zum Einsatz kommen. Im Unterschied zu Amazon Echo und Co. soll Apple HomePod auch umgangssprachliche Kommandos und nicht nur bestimmte festgelegte Sprachbefehle verstehen.

  • Im Mittelpunkt steht dabei die Vernetzung von Siri mit dem Musik-Streaming-Dienst Apple Music.
  • Dank integriertem A8-Prozessor und 6 verbauten Mikrofonen sollen sowohl die Raumerkennung der Stimme als auch die Soundqualität des Lautsprechers deutlich verbessert werden.
  • Neben der Bedienung von Musik soll die eingebaute künstliche Intelligenz auch allgemeine Fragen beantworten können, z.B. nach dem Wetter oder Funktionen wie einen Wecker bedienen.
  • Daneben dient der HomePod als zentrale Steuerung für Geräte, die Apples Homekit-Technik unterstützen. Ihr könnt den Lautsprecher also auch dazu nutzen, die Heizung einzuschalten, das Licht zu regeln oder eure Rollläden hoch- und runterzufahren.

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA TECH