iPod touch: Unter 10 Prozent Anteil am iOS-Markt im ersten Quartal 2013

von

Detailliert lieferte Apple letzten Mittwoch im Zuge des ersten Quartalsergebnisses konkrete Absatzzahlen sowohl zum iPhone als auch zum iPad. Der iPod touch als drittes Standbein der iOS-Plattform fand jedoch keine gesonderte Beachtung im Geschäftsbericht. Allerdings lässt sich dessen – geringer – Anteil dennoch recht zuverlässig berechnen.

iPod touch: Unter 10 Prozent Anteil am iOS-Markt im ersten Quartal 2013

Im ersten Quartal 2013 konnte Apple insgesamt 47.789.000 iPhones und 22.860.000 iPads verkaufen. Der Hersteller sprach ferner von über 75.000.000 iOS-Geräten, ohne diese Zahl zu konkretisieren. Innerhalb der Telefonkonferenz bestätigte Apple, dass der iPod touch für mehr als 50 Prozent der iPod-Verkäufe verantwortlich zeichnete. In Gänze 12.679.000 iPods konnten die Kalifornier absetzen. Für den iPod touch bedeutet dies, dass mindestens 6.339.500 an den Mann oder die Frau gebracht wurden. Addieren wir diesen Wert zu den iPhone- und iPad-Verkäufen, ergeben sich tatsächlich 76.988.500 iOS-Geräte plus eine unbekannte Summe X an iPod touch. In der Gesamtbetrachtung ist X jedoch aufgrund der überwältigenden Dominanz von iPhone und iPad zu vernachlässigen.

iPod touch: Einstelliger Prozentbereich

Setzen wir diese Zahlen ins Verhältnis, lässt sich die aktuell geringe Bedeutung des iPod touch im ersten Quartal 2013 für den iOS-Markt erkennen. Lediglich acht Prozent verfallen auf den kleinen Bruder des iPhone. Der Primus beansprucht ganze 62 Prozent, das iPad mit 30 Prozent fast schon ein Drittel der Plattform.

Der iPod touch wurde zuletzt im September 2012 im Zuge der Vorstellung des iPhone 5 aktualisiert. Von diesem bekam er das neue 4-Zoll-Display spendiert. Ebenfalls auf aktuellem Stand gebracht wurden die Kameras und das Innenleben des iPod touch – alles sehr vielversprechend. Hinderlich: Der recht hohe Einstandspreis von 319 Euro. Um für preissensible Kunden erreichbar zu sein, beließ Apple daher den iPod touch der vierten Generation weiterhin im Angebot. Dieser startet zwar bereits bei 209 Euro, seine Technik gilt jedoch nach aktuellen Maßstäben als veraltet.

Quelle: Apple Quartalsbericht

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: iTunes für Mac


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

  • iPhone 6 Plus im Langzeittest:...

    iPhone 6 Plus im Langzeittest: Fazit

    Ob das große iPhone 6 Plus ein besseres iPhone ist und für welches der neuen Modelle man sich entscheiden sollte, erfahrt ihr in diesem Fazit zum Langzeittest... mehr

  • DiskMaker X

    DiskMaker X

    DiskMaker X (ehemals Lion DiskMaker) ermöglicht euch das Erstellen bootbarer Medien, mit denen ihr Mac OS X Lion, Mountain Lion sowie Mavericks installieren... mehr

  • Kostenlose und reduzierte Apps...

    Kostenlose und reduzierte Apps für iPhone,...

    Hier sind sie wieder, die kostenlosen und reduzierten Apps für iPhone, iPad, iPod touch und Mac. Mit dabei: Musikfernsteuerung, Knobeleien und ein RAW-Entwickler... mehr

Anzeige
GIGA Marktplatz