iPod touch: 5. Generation im Test mit Video

|
|

Der neue iPod touch (5. Generation) ist doch im Grunde ein iPhone 5 ohne monatliche Kosten. Oder? Gleiches Display, ähnliche Form, gleicher Lightning-Anschluss — aber was taugt das „Smartphone ohne Phone“ wirklich? Ich habe einmal genauer hingesehen. Mein Urteil: Dünn, schnell und verdammt scharf.

iPod touch: 5. Generation im Test mit Video

iPod touch 5g: Video Review

Äußerlichkeiten des neuen iPod touch

Auf den ersten Blick mag so manches ungeschultes Auge den neuen iPod touch nicht sofort vom iPhone 5 unterscheiden. Das schlanke Profil, das inzwischen markant hohe Display — da kann

man schonmal Unterschiede bei Lautsprechern und Bedienelementen übersehen. Außerdem ist er mit nur 6,1 Millimeter ganze 1,5 Millimeter dünner als die Telefon-Variante.

Erfrischend sind auch die neuen Farben, die den iPod touch erstmalig in die Nähe der übrigen iPod-Modellen mit ähnlich bunter Auswahl rücken. Zur Verfügung stehen die schwarze Front mit schwarzem Rücken oder weiße Front mit Rücken in einer von vier Farben.

Hardware

Auch wenn der iPod touch der 5. Generation, wie schon manche seiner Vorgänger, dem aktuellen iPhone nachempfunden ist, kann man in ihm doch eine Art Frankensteins Monster erkennen. Eine Chimäre aus Elementen der letzten drei iPhone-Generationen.

Das IPS-Display mit seinen 1136 x 640 Retina-Pixeln sorgt für hervorragende Videowiedergabe mit hochauflösendem Material. Knackscharfe Bilder, die auch bei spitzem Einblickwinkel kaum Leuchtkraft einbüßen. Ebenso sind die Grundlagen des Designs und der Lightning-Anschluss, der den bisherigen 30-Pin-Dock ersetzt, eindeutig der Abteilung Smartphone entlehnt. Aber schnell hat man den dünnen iPod in der Hand gewendet und blickt plötzlich unvermutet auf einen Teil des iPhone 4.

iPod touch: Kamera

Die Kamera auf der Rückseite ist zu großen Teilen der im iPhone 4 sehr ähnlich. 5 Megapixel, LED-Blitz — allerdings wurde die Blende von 2,8 auf 2,4 vergrößert. Neu ist außerdem, dass die Linse ein Stück weit herausguckt und nicht plan mit der Rückseite des Geräts abschließt. Das wird bei der erwähnten Tiefe aber schlicht unvermeidbar gewesen sein.

Ähnlich ist daher die Bildqualität, auch wenn der iPod durch diverse Softwarefunktionen von iOS 6 natürlich gegenüber dem iPhone 4 einen kleinen Vorsprung herausholen kann. Die Frage, ob der iPod die kleine Digital-Knipse ersetzen kann, beantwortet sich entsprechend den Ansprüchen. Dank Blitz lassen sich auch in dunkleren Situationen ordentliche Bilder machen und bei Tageslicht ist der Sensor für gute Ergebnisse immer zu haben. Wer also mit etwas Farbrauschen in der Dämmerung auskommt, der sollte mit der Kamera im iPod touch zufrieden sein.

Soweit also die Verbindung zum iPhone 4. Genau wie im iPhone 4S schlägt im iPod touch der 5. Generation ein Apple A5 mit zwei Kernen, getaktet auf 800 MHz, begleitet von 512 MB Arbeitsspeicher. Veraltete Komponenten? Resteverwertung? Vielleicht, Tatsache ist aber, dass sie absolut ausreichend sind um den iPod touch auf Hochtouren zu bringen.

Natürlich bleibt das iPhone 5 ungeschlagener Sieger in sämtlichen Benchmark-Disziplinen. Da wo es zählt, nämlich im täglichen Gebrauch, beim Spielen, Surfen und im sonstigen Alltagsgeschäft, ist der iPod touch absolut nicht untermotorisiert. Im Gegenteil, alles geht leicht von der Hand und macht richtig Spaß.

Software des neuen iPod touch

Mit iOS 6 haben ein paar Neuerungen auf den Geräten aus Cupertino Einzug gehalten. Darunter die verstärkte Integration von Twitter und Facebook, Apples eigene Karten-App mit 3D-Gebäuden und

natürlich Siri. Der charmante, sprachgesteuerte Assistent ist in der verbesserten Version nun auch auf dem iPod touch vertreten.

Unerlässlich bleibt es aber dennoch, sich aus dem App Store mit Zusatzprogrammen zu versorgen, will man das Potential des iPod touch auch nur annähernd nutzen. Besonders schön ist es da natürlich, wenn diese bereits auf das größere Display ausgerichtet sind, sonst muss man mit „normal“ großen Apps und unschönen schwarzen Balken vorlieb nehmen. Inzwischen unterstützt bereits ein Großteil der beliebteren Programme das neue Format.

Dank der Power des A5-Prozessors sind auch aufwendigere Spiele und komplexere Apps kein Problem.

Handling

6,1 Millimeter klingen nicht viel — und fühlen sich auch nicht nach viel an. In der Tat hat man außer einer dünnen Tafel nichts in der Hand. Wenig Material und wenig Gewicht haben ihre Vorteile, aber in manchen Situationen leidet meiner Ansicht nach das Handling. So ist nach etwa einer halben Stunde konstanten Festhaltens der Punkt erreicht, an dem die Kanten zwar nicht direkt ins Fleisch schneiden, aber doch unangenehm werden.

Vorige Generationen waren an der Rückseite abgerundet und lagen so besser in der Hand.

iPod touch: Fazit

Aber machen wir uns nichts vor — das ist Jammern auf recht hohem Niveau. Nicht zuletzt auch deswegen, weil der neue iPod touch mindestens 319 Euro kostet (UVP, ). Dafür bekommt man die 32-Gigabyte-Variante, für 64 Gigabyte ist man 419 Euro ärmer (UPV, ). Gegenüber der Vorgängergeneration ist das ein Aufpreis von jeweils 20 Euro. Ein Einstiegsmodell mit 8 Gigabyte Kapazität fehlt gänzlich.

Damit hat Apple die Hemmschwelle für den Eintritt in die Welt der iOS-Touchgeräte etwas erhöht. Sieht man mal vom iPod nano ab, der zwar auch ein Touch-Display bietet, aber nicht mit iOS läuft, ist das günstigste Modell plötzlich 90 Euro teurer geworden.

Aber sieht man davon einmal ab, ist der iPod touch ein hervorragender Begleiter. Das Display ermöglicht bequemes, scroll-armes Surfen. Videos sehen dank Seitenverhältnis und Auflösung ganz hervorragend aus und für die Musikwiedergabe, sofern die für den iPod-Kauf wirklich noch entscheidend ist, sind die Varianten dank AirPlay und Bluetooth mannigfaltig.

Was die neuen Kopfhörer, die EarPods angeht, die iPod, iPhone und iPad neuerdings beiliegen: Die hat Kollege Sebastian hier bereits separat getestet.

Für wen ist der iPod touch also geeignet? Als Weihnachtsgeschenk für die lieben Kleinen, die noch nicht auf Unterwegs-Internet angewiesen sind oder sein sollen. Als Versuchsmodell für alle, die noch nicht wissen, ob ihnen das 4-Zoll-Display des iPhone 5 gefällt und als praktisches Internetgerät für zu Hause, das einen schmalen Fußabdruck hat und gut aussieht.

Vorteile
+ Hervorragendes Display
+ Nur 88g leicht
+ Siri

Nachteile
- Dünne Kante kann auf Dauer unhandlich sein
- 20 Euro teurer als Vorgänger

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz