Intel zeigt neue Xeon-Chips, die zum iMac Pro passen

Florian Matthey
1

Apple hat bei der Ankündigung des iMac Pro nur verraten, dass er mit bis zu 18 Prozessorkernen arbeitet – nicht aber, welche Prozessoren es genau sein werden. Jetzt hat Intel neue Xeon-Chips präsentiert, die zu den Apple-Angaben zum iMac Pro passen.

Intel zeigt neue Xeon-Chips, die zum iMac Pro passen

Welche Chips wird Apple in den iMac Pro integrieren, der im Dezember dieses Jahres erscheinen soll? Bisher gab es verschiedene „Kandidaten“, die für den neuen Profi-Rechner in Frage kommen. Allerdings gab es immer einzelne Punkte, in denen die Prozessoren nicht wirklich zu den Apple-Angaben passen – sei es in Sachen Taktfrequenz, sei es in Sachen RAM-Unterstützung. Von daher blieb bislang unklar, ob sich Apple für High-End-Desktop-Core-i-Chips oder – wie im Mac Pro – für Server-Chips der Xeon-Reihe entscheiden würde.

3.988
iMac Pro: Power to the Pro

Auf der IFA in Berlin hat Intel jetzt seine neuen Server-Chips der Generation Xeon-W präsentiert. Diese arbeiten mit bis zu 18 Prozessorkernen, die im Turbomodus eine Taktfrequenz von 4,5 GHz bieten. Außerdem arbeiten sie mit DDR4-ECC-RAM. All diese Angaben passen 1:1 zu denen, die Apple für den iMac Pro getroffen hatte – so dass die Chancen gut stehen, dass wir jetzt tatsächlich Details zu den iMac-Pro-CPUs erfahren haben.

Intel verspricht eine Leistungssteigerung um das 1,87-Fache im Vergleich zu Xeon-E5-Chips, wie sie im Mac Pro aus dem Jahr 2013 zum Einsatz kommen. Die Leistungssteigerung wird natürlich dann besonders hoch liegen, wenn noch mehr Prozessorkerne zum Einsatz kommen. Die 18-Kern-Variante der neuen Xeon-Chips soll im vierten Quartal 2017 erscheinen – auch das passt genau zum iMac Pro.

intelxeonwprocessors

Die 8-Kern-Variante der Xeon-Chips, die in der günstigsten Ausführung des iMac Pro zum Einsatz kommen dürfte, hat einen Listenpreis in Höhe von 1.113 US-Dollar. Die Preise für die 14- und 18-Kern-Varianten nennt Intel noch nicht.

Quelle: Intel via Mac Rumors

Weitere Themen: iMac, Apple