8GB im iMac - was bringt es?

Bernd Korz
4

Als ich mit Computern anfing, da waren 3Kbyte der Wahnsinn, man konnte soviel damit machen. Der nächste unglaubliche Sprung waren dann 64K und auch hier war man erstaunt was alles ging. Irgendwann hatte man auf einmal 4 MB im Computer und konnte es nicht fassen, dass es überhaupt soviel geben würde und man das auch nutzen könnte.

Sukzessive baute sich der Speicher weiter auf und die Hersteller wussten mit ihrem Betriebssystem auch damit umzugehen. Dann wurde die 1GB Speichergrenze durchbrochen und wieder dachte man sich: Was soll man damit. Apples iMac kommt von Haus aus mittlerweile mit 4GB daher und die braucht er auch, soviel steht fest.

Hier steht ein iMac 21.5″ Late 2009, der auch mit 4GB ausgeliefert wurde, glücklicherweise war eine der Änderungen zum Vorgängermodell, dass man nun 4 Speicherplätze hatte, also 8GB wären ja durchaus drin, aber würde man das überhaupt spüren? Durch die Fotografie bin ich von iPhoto auf Aperture umgestiegen und da viel es mir bitterböse auf, es war unerträglich langsam auf dem iMac, während iPhoto richtig schnell lief.

Aperture forderte 2.1GB an Arbeitsspeicher für sich ein und der Rest des Systems wurde dadurch auch erheblich langsamer, es waren “nur” noch knappe 400MB frei (laut iStat). Da muss man doch die Gunst der Stunde nutzen und das System aufrüsten, oder?  Zunächst einmal kam die große Ernüchterung, bei Apple kostet das Upgrade von 4GB auf 8GB schlappe 180 Euro. Im Grunde wirklich eine Frechheit, denn hier sind normale handelsübliche Kingston Bausteine drin. Also auf eBay umgeschaut und siehe da! 42 Euro für 2x2GB Riegel incl. Versand. Es stellte sich beim Einbau heraus, dass es exakt die gleichen Speicherriegel sind wie die von Apple verbauten.

Was würden diese 8GB denn nun bringen? Zunächst einmal viel auf, dass unter anderem Aperture irre schnell startet, waren es bei 4GB noch gute 20-30 Sekunden bis es einsatzbereit war sind es mit 8GB noch etwa 5-10 Sekunden. Alleine hierfür hats ich das Aufrüsten schon gelohnt. Ich habe hier mal die Benchmarks (ermittelt mit XBench) aufbereitet.

Zunächst einmal mit 4GB Speicher:

Nun mit 8GB:

Erstaunlich ist, dass eigentlich nahezu alles im System dadurch schneller wurde, ob OGL der Diskzugriffe, alles hat sich verbessert. Hier nun der Vergleich im Überblick:

Durch das Aufrüsten von 4GB auf 8GB konnte ich eine Leistungssteigerung von knappen 45% erzielen.

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });