Fusion Drive: Anders als andere Kombi-Laufwerke

von

Eine interessante Neuerung des iMac und des Mac mini ist das so genannte Fusion Drive – eine Kombination aus herkömmlicher Festplatte und Flash-Laufwerk. Eine solche gibt es auch von anderen Herstellern, allerdings arbeitet das Apple-Laufwerk anders als beispielsweise die Kombi-Laufwerke von Intel.

Das Fusion Drive besteht aus einer herkömmlichen Festplatte mit einem oder drei Terabyte Kapazität und einem 128-Gigabyte-Flash-Laufwerk. Diese Lösung soll “das Beste aus beiden Welten” bieten: Sowohl hohe Speicherkapazität als auch hohe Geschwindigkeit dank leistungsfähigen Flash-Chips. Mac Rumors zitiert Mac Observer und Ars Technica, die sich die Details zum Apple-Kombi-Laufwerk genauer angesehen haben.

Mac Observer verweist zunächst darauf, dass das 128-Gigabyte-Laufwerk anders als andere Lösungen nicht nur als Cache dient: Das Fusion Drive speichert sämtliche Daten separat ab, so dass das Laufwerk als eines mit 1,128 Terabyte Kapazität erschein. Der Benutzer bekommt im Alltag ohnehin nicht mit, dass es sich um zwei Laufwerke handelt – sie erscheinen im Betriebssystem nur als eines.

Laut Ars Technica setzt das Fusion Drive auf Automated Tiered Storage – eine Technologie, die sonst vor allem im professionellen Bereich zum Einsatz kommt. Das Fusion Drive “verschiebt” Daten ad hoc zwischen den beiden Teil-Laufwerken, sie sind also nie zweimal vorhanden, wie es bei Cache-Lösungen der Fall ist. Wenn das System Daten abspeichert, also “schreibt”, landen diese zunächst auf dem Flash-Laufwerk, erst später verschiebt das Fusion Drive sie auf die Festplatte. Auch andere Daten, auf die das System häufig zugreift – wie beispielsweise das Betriebssystem selbst – befinden sich so auf dem schnelleren Flash-Laufwerk.

Wie gut sich das Fusion Drive in der Praxis schlägt, wird sich zeigen, sobald die neuen Rechner erhältlich sind. Der neue Mac mini ist schon jetzt lieferbar, wobei das Fusion Drive als Built-to-order-Option die Lieferzeit auf sieben bis zehn Tage steigen lässt. Die neuen iMacs werden im November und Dezember erhältlich sein.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

  • Yosemite auf einem Achtel der...

    Yosemite auf einem Achtel der Macs in...

    OS X 10.10 Yosemite wird ähnlich schnell angenommen wie sein Vorgänger: Rund eine Woche nach Veröffentlichung befindet sich Yosemite auf 12,8 Prozent... mehr

  • iPhone 6 Plus im Langzeittest:...

    iPhone 6 Plus im Langzeittest: Fazit

    Ob das große iPhone 6 Plus ein besseres iPhone ist und für welches der neuen Modelle man sich entscheiden sollte, erfahrt ihr in diesem Fazit zum Langzeittest... mehr

  • DiskMaker X

    DiskMaker X

    DiskMaker X (ehemals Lion DiskMaker) ermöglicht euch das Erstellen bootbarer Medien, mit denen ihr Mac OS X Lion, Mountain Lion sowie Mavericks installieren... mehr

Anzeige
GIGA Marktplatz