iMac 2011: Festplattentausch möglich dank cBreeze

Sebastian Trepesch
22

Die Festplatte der neuen iMacs lässt sich eigentlich nicht austauschen, beziehungsweise nur speziell für den Rechner gedachte Speichermedien können verwendet werden. Grund dafür ist die SATA-Schnittstelle, die für die Lüftersteuerung im Mac mehr Pins als gewöhnlich besitzt. Händler Gravis hat eine Schaltung, cBreeze genannt, entwickelt, die das Problem ohne Einschränkungen lösen will.

Darf man beim iMac die Festplatte tauschen, oder stellt er ein Gesamtkunstwerk dar? Ausführlich und kontrovers diskutierten unsere Leser das Thema zu der Meldung, dass der Speicher des iMac nicht ohne weiteres ausgetauscht werden kann. “Zumindest ich persönlich habe mir einen iMac zugelegt, weil ich keine Lust mehr auf ‘PC schrauben’ hatte...”, schreibt mile69. Das dürfte im Sinne von Apple liegen, der Hersteller hat bei der Produktentwicklung sicher nicht die Veränderung der Konfiguration (abgesehen vom Arbeitsspeicher) vorgesehen. Denn soll dies dem Heimanwender möglich sein, können die Komponenten simpel getauscht werden: Siehe die Festplattensteckplätze des Mac Pro oder den Arbeitsspeicher-Tausch beim iMac. Trotzdem hegen Nutzer den Wunsch nach Wahlfreiheit bei der Festplatte des iMac, sei es, dass sie mehr als zwei Terabyte Speicher oder ein bestimmtes Laufwerks-Modell möchten.

Die zusätzlichen Pins am SATA-Stecker, wie sie im iMac standardmäßig zu finden sind, geben Temperaturinformationen von der Festplatte an die Steuerung weiter. Wird ein anderer Speicher verbaut, dreht der Lüfter permanet auf Hochtouren, was für einen höheren Geräuschpegel und eine kürzere Lebensdauer sorgt.

Dank der Schaltung cBreeze von Gravis* können bald Standardfestplatten im iMac 2011 verbaut werden, ohne Komfortverluste eingehen zu müssen. Das Modul misst dafür die Temperatur auf der Oberfläche des Laufwerks. Der Unterschied zwischen innerer und äußerer Temperatur wird einberechnet, und an die Lüftersteuerung weitergegeben. “Das Gerät verhält sich mit aufgerüsteter Festplatte und cBreeze identisch wie eine Apple-Festplatte”, erklärt der Leiter des TechnikCenters von Gravis, Stephan Witzigmann, gegenüber macnews.de.

Der Einbau ist allerdings kompliziert, eine Vorstellung davon liefert ein Video, in dem ein älterer iMac geöffnet wurde. Witzigmann weist darauf hin, dass das Netzteil mit hohen Spannungen im Arbeitsfeld liegt und zieht das Fazit: “Der Einbau sollte nur durch einen Techniker erfolgen.”

Dies hat einerseits zur Folge, dass das Bauteil nicht einzeln verkauft wird, andererseits, dass Gravis einen Einbauservice zur Verfügung stellt.

Bereits zu früheren iMacs hatte der Händler ein derartiges Modul im Programm. Aufgrund einer geänderten Leitungsführung musste das Unternehmen allerdings erst die passenden Bauteile einkaufen. cBreeze steht deshalb erst ab Juni in größerer Stückzahl zur Verfügung. Die Kalkulation zu dem Modul ist noch nicht abgeschlossen, der Preis könnte einer groben Schätzung zufolge auf 49,99 Euro kommen.

Fotos: Gravis

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });