iMac 21 Zoll: Eine SSD als Ersatz für das SuperDrive

Tizian Nemeth
11

Was Apple den Besitzern eines iMac mit 21 Zoll-Display vorenthält, ist eine zusätzliche SSD. Diese Option bietet der Hersteller lediglich für die 27 Zoll Modelle an. Grund ist der wenige Platz im Inneren des kleinen iMac. Wer allerdings zu Gunsten eines schnellen Starvolumens auf das optische Laufwerk verzichten kann, dem liefert die französische Technikseite Macbidouille eine Anleitung. Doch ganz einfach ist der Umbau nicht.

Die vorhandene Festplatte gegen eine SSD auszutauschen sollte geschickten Händen nicht schwer fallen, komplizierter wird es aber bei der Integration einer zusätzlichen Festplatte an Stelle des SuperDrives.

Zum einen ist der Raum begrenzt, zum anderen fehlt es an den notwendigen Anschlüssen und Halterungen. Gerade bei dem letzteren Punkt haben selbst Besitzer eines 27 Zoll iMac* Probleme, sofern sie ihren Mac bei Apple nicht gleich mit einer SSD bestellen. Denn dann fehlt die Halterung.

Im 21 Zoll iMac* ist selbst von Apple-Seite aus nicht die Installation einer zusätzlichen SSD vorgesehen. Anwender, die gern eine zusätzliche Festplatte mit Flash Speicher beispielsweise für den schnellen Start des Systems und häufig verwendeter Programme haben möchten, müssen beim kleinen iMac auf das interne SuperDrive-Laufwerke verzichten.

Die Kabel, die man für den Umbau benötigt, sollen laut Macbidouille weniger als 15 Euro kosten. Die weniger gute Nachricht: Um die SSD einbauen zu können, muss man das Mainboard teilweise zerlegen. Dafür kann man aber zusätzlich aus dem SATA-Anschluss gleich noch einen ESATA machen. Dennoch sollten sich nur geübte Anwender an dem Umbau versuchen und viel Zeit und womöglich auch Nerven einplanen.


Hat man sich erst einmal nach dem Entfernen des Displays, einiger Platinen und der AirPort- und Bluetooth Antennen bis zum Laufwerk vorgearbeitet, ist noch nicht ganz der halbe Weg geschafft. Nachdem man das Laufwerk entfernt hat, gilt es die Kabel für die neue Festplatte zu verlegen. Für den Umbau benötigt man ein Datenkabel für SATA-Festplatten und ein SATA Stromadapterkabel, mit dem man mit nur einem Stromanschluss zwei Geräte versorgen kann. Den Kabelwust zu verstauen dürfte mit zu den kniffligen Aufgaben gehören.

Um die Festplatte gegen Verrutschen zu sichern, haben sich die Bastler von Macbidouille für doppelseitiges Klebeband entschieden. Diese Lösung ist zwar nicht schön, wie die Seite einräumt, aber für eine passende Halterung war kein Platz.

Belohnt wird der iMac-Bastler nach all der Mühe mit einem iMac, der deutlich schneller startet und die Programme aufruft. Und man muss nicht auf den Speicher für die zahlreichen Dateien verzichten, die nach wie vor auf der Standardfestplatte abgespeichert werden können. Und wenn man doch mal ein optisches Laufwerk benötigt, kann man ein externes anschließen.

Beachten sollte man bei dem Eingriff allerdings, dass die Garantie des Herstellers erlischt.

Bilder: Macbidouille

Weitere Themen: MacBook Air SuperDrive Laufwerk , Zoll, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });