iMac-Update Teil 2: Mai, Thunderbolt, Sandy Bridge

Flavio Trillo
20

Nachdem es erst letzte Woche stark nach einem iMac-Update im März roch, scheint sich jetzt der April oder der Mai als wahrscheinlicher Termin herauszukristallisieren. Damit würde Apple seinen üblichen Produktzyklus für den All-In-One-Rechner geringfügig modifizieren. Sandy-Bridge-CPUs und Thunderbolt-Schnittstelle dürften die wichtigsten Neuerungen des kommenden iMac sein.

Brian Tong von CNet lässt via Twitter verlauten, dass die neuen iMacs entweder Ende April oder aber in der ersten Maiwoche in den USA aufschlagen werden. Dabei werde das Design der schicken Geräte weitgehend unangetastet bleiben. Seine Quellen hätten ihm nur die Hauptmerkmale der neuen Rechner genannt.

Damit bestätigen sich Vermutungen über die Übertragung der jüngst dem MacBook Pro spendierten Ausstattung auf den iMac. Wer sich also gerade einen iMac kaufen wollte, tut gut daran, sich noch die eine oder andere Woche zu gedulden und ein wachsames Auge auf den Apple Online Store zu haben.

Ein Apple-Event zur Vorstellung der neuen Rechner ist eher unwahrscheinlich. Es ist davon auszugehen, dass Apple für diese kleinere Aktualisierung die Variante “stummes Update” wählen wird.

iMac

  • Tobias Heidemann

    Die Gerüchte haben sich bewahrheitet: Apple hat die iMac-Modelle überarbeitet und vor allem an den inneren Werten geschraubt. Neben neuen Core i3, i5 und i7- Prozessoren hat Apple den All-in-one-Rechnern auch neue Grafikkarten spendiert.

  • Flavio Trillo 10

    Eigentlich stellt der Fehler in einer von Intel entwickelten Mikroarchitektur namens Sandy Bridge für die meisten Endbenutzer kein größeres Problem dar. Jedenfalls Laptops sind von dem Problem kaum betroffen, das eine von drei SATA-II-Schnittstellen ausfallen...

Weitere Themen: Update, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz