Ivy Bridge: Chips für neue iMacs erscheinen erst im zweiten Quartal 2012

Florian Matthey
2

Zumindest die Veröffentlichung der Desktop-Version von Intels neuen Ivy-Bridge-Prozessoren könnte sich etwas verzögern. Apple soll seinen Kunden mitgeteilt haben, dass diese Chips erst im zweiten Quartal 2012 erhältlich sein werden. Vorher wäre dann auch mit keinen neuen iMac-Modellen zu rechnen.

Die Website Xbit Labs will von Intels Hinweis an die Kunden des Unternehmens erfahren haben – und zeigt als Bild Intels Roadmap für den Desktop-Bereich für die nächsten Quartale. Zunächst werde Intel im zweiten Quartal 2012 die neuen Core-i5- und -i7-Prozessoren veröffentlichen, erst später, aber noch im selben Quartal sollen die günstigeren Core-i3-Prozessoren erscheinen.

Die Chips der Ivy-Bridge-Produktfamilie werden Intels erste mit einer 22-Nanometer-Fertigungsmethode hergestellten Desktop- und Notebook-Prozessoren sein. Die Chips bieten wieder einmal eine höhere Effizienz und vor allem eine Leistungssteigerung des integrierten Grafikchips, die theoretisch auch das Betreiben eines Displays mit 4K-Auflösung ermöglichen. Die Desktop-Version von Intels Prozessoren kommt bei Apple im iMac zum Einsatz, so dass mit neuen Modellen des All-in-one-Macs wohl nicht vor dem zweiten Quartal 2012 zu rechnen ist.

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz