Neuer iMac: Deutlich schwieriger zu warten als Vorgänger

von

Sobald neue Apple-Hardware erscheint, nehmen die Reparatur-Experten von iFixit diese auseinander und bewerten die Reparatur-Freundlichkeit. So geschehen auch beim neuen iMac – der zwar in Sachen Ingenieurskunst überzeugt, aber alles andere als leicht zu warten ist.

Neuer iMac: Deutlich schwieriger zu warten als Vorgänger

iFixit (via Mac Rumors) hat sich einen 21,5-Zoll-iMac besorgt, die Ergebnisse dürften aber in weiten Teilen auch für das 27-Zoll-Modell gelten. Insgesamt setzt sich mit dem neuen iMac ein Trend fort, den Apple in den letzten Jahren bereits eingeschlagen hat: Die Hardware wird immer dünner, dafür erschwert sich die Wartung zunehmend. Beim neuen iMac stellt diesbezüglich vor allem das Display ein Problem dar.

Das Display ist mit seiner Glasabdeckung verklebt, das wiederum mit Kleber mit dem Gehäuse verbunden ist. Die Versiegelung von Glas und Display sorgt für weniger Reflexionen, hat aber auch zur Folge, dass bei einem Defekt immer beide Komponenten auf einmal ausgetauscht werden müssen. Bei Vorgängermodellen hielten Magneten das Glas in Position, es ließ sich vergleichsweise einfach entfernen.

Ein weiterer Negativaspekt ist die Tatsache, dass das Austauschen von Arbeitsspeicher, Festplatte und Prozessor zwar möglich, aber alles andere als einfach ist: Um diese Komponenten zu entfernen und durch neue Teile zu ersetzen, muss der Benutzer zunächst das gesamte Logic Board entfernen.

iFixit machte auch einige weitere Entdeckungen, die nicht direkt die Wartungsfreundlichkeit des Rechners betreffen: Bei der Festplatte handelt es sich nun um eine 2,5-Zoll- statt 3,5-Zoll-Variante, was sich auch darin äußert, dass die Standard-Variante mit nur 5400 Umdrehung pro Minute arbeitet. Insgesamt wollte Apple wohl durch diese Entscheidung Platz sparen. Die gleiche Motivation dürfte hinter der Tatsache stecken, dass sich im iMac nun nur noch ein Ventilator statt wie bisher zwei befindet.

Als Fazit bleibt die Feststellung, dass auch der neue iMac durch eine sehr kompakte Bauweise beeindruckt, dies aber wie bei anderen Geräten zu Lasten der Reparaturfreundlichkeit geht. Dementsprechend gibt iFixit dem Gerät in dieser Kategorie einen eher schwachen Wert – nur drei von zehn möglichen Punkten. Die Vorgänger-iMacs erreichten immerhin sieben von zehn Punkten.


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz