Mit der Vorstellung des iMac Pro hat Apple im Dezember einen professionellen Mac mit dem neuen T2-Chip vorgestellt. In den kommenden Monaten sollen nun diverse neue Macs mit ähnlichen Fähigkeiten vorgestellt werden.

Mindestens drei neue Macs mit Apple eigenen Prozessoren

MacBook Pro 2016: Touch Bar im Test
87.337 Aufrufe

In einem aktuellen Bericht über Apples weiterhin steigendes Interesse am Design eigener Prozessoren von Bloomberg berichtet der in der Regel gut informierte Mark Gurman unter anderem über die Zukunft des Mac. Hatte Apple im MacBook Pro Ende 2016 den ersten Schritt mit dem T1-Chip getan, der unter anderem die Touch Bar und Touch ID steuert, folgte im Dezember 2017 der iMac Pro. Der darin enthaltene T2 übernimmt viele weitere Funktionen, die bislang außerhalb Apples direkter Kontrolle waren. Der T2 sorgt für eine gesteigerte Sicherheit, etwa in dem er die Steuerung der SSDs übernimmt; dazu gehört auch die Verschlüs­selung der Daten.

Apple arbeitet laut Bloomberg nun an mindestens drei Macs, darunter „aktualisierte Laptops und ein neuer Desktop“, die ebenfalls über Apples eigene Prozessoren verfügen sollen. Welche Modelle dies konkret sein sollen, nannte Gurman allerdings nicht. Ein offensichtlicher Kandidat für ein Update ist das 12″ MacBook, welches zuletzt im vergangenen Jahr ein kleineres Update bekommen hat. Hinzu kommt das aktuelle MacBook Pro mit Touch Bar, welches bereits über den T1-Chip verfügt. Ein Update des MacBook Air ist hingegen unwahrscheinlich. Jüngste Gerüchte sprachen darüber hinaus von einem neuen 13″ MacBook, das angeblich dessen Nachfolge antreten soll.

Auf der Desktop-Seite warten viele Beobachter gespannt auf die Präsentation des neuen Mac Pro, den Apple uns im vergangenen Jahr versprochen hatte. Einen konkreten Termin nannte Apple für den High-End-Mac jedoch nicht. Es war nur bekannt, dass dieser nicht im Jahr 2017 erscheinen würde. Hinzu kommen aktualisierte iMacs, die einige Lektionen vom großen Bruder, dem iMac Pro, lernen könnten. Wie es um die Zukunft des zuletzt im Oktober 2014 aktualisierten Mac mini steht, bleibt weiterhin offen. Die neuen Macs könnten laut Gurman noch in diesem Jahr vorgestellt werden.

Neues iPad soll Ende 2018 erscheinen

Konkreter wird Gurman beim neuen iPad, welches noch im Laufe dieses Jahres erscheinen soll. Dieses soll, wie die aktuellen iPhones, über den von Apple designte Grafik- und AI-Chip verfügen. Das Design des neuen iPad könnte sich, wie im folgenden Konzept zu sehen, am aktuellen iPhone X orientieren. Mit der Umstellung auf Face ID könnten etwa die Rahmen erneut schlanker werden, da der Homebutton mit Fingerabdrucksensor verschwindet.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Aus iPad Pro wird iPad X – die Zukunft des Apple Tablets!

Je nachdem, wann Apple die neuen iPads vorstellt, könnten diese bereits auf dem Nachfolger im iPhone X enthaltenen A11 Bionic verfügen. Damit könnte Apple einen A11X überspringen und stattdessen direkt zum A12X greifen. Die X-Nomenklatur in den Prozessoren verwendete Apple in der Vergangenheit für die mitunter höher getakteten iPad-Chips, die etwas freizügiger mit der Stromversorgung umgehen dürfen.

Quelle: Bloomberg

* gesponsorter Link