Mac Pro: Intel-Roadmap sagt neue Xeon-Prozessoren für 4. Quartal 2011 voraus

Florian Matthey

MacBook Pro, iMac, MacBook Air und Mac mini – all diese Macs verfügen mittlerweile über Sandy-Bridge-Chips und einen Thunderbolt-Anschluss. Es fehlt allerdings weiterhin der Mac Pro. Intels Roadmap soll neue Xeon-Prozessoren auf Basis der Sandy-Bridge-Architektur für das vierte Quartal 2011 vorsehen. Dann könnten auch endlich die neuen Profi-Macs erscheinen.

Viele hatten sich erhofft, dass es zur Veröffentlichung von OS X Lion nicht nur neue MacBook-Air- und Mac-mini-, sondern auch neue Modelle des Mac Pro geben würde. Diese Hoffnung konnte Apple aber nicht erfüllen. Der Grund dürfte allerdings weniger die von vielen kritisierte Konzentration Apples auf den Consumer-Markt sein als die Tatsache, dass entsprechende Prozessoren einfach noch nicht bereitstehen.

Apple verbaut im Mac Pro Intels Server-Prozessoren der Xeon-Familie, die zwar auf den Desktop-Chips des Herstellers basieren. Sie unterscheiden sich aber unter anderem dadurch von Intels Core-i-Chips, dass sie für den Einsatz in Server-Hardware mit mehreren Prozessoren konzipiert sind, die jeweils mit mehreren Prozessorkernen arbeiten.

Die neuen Xeon-Chips, die auf Intels jüngster Sandy-Bridge-Architektur basieren, sollen nun im vierten Quartal 2011 erscheinen. Das geht aus einer Intel-Roadmap hervor, die Donanimhaber.com vorliegt – zuvor gab es Stimmen, die eine Veröffentlichung erst im Jahr 2012 vorhersagten. Intel beliefert Apple zwar gerne vor allen anderen Herstellern mit neuer Hardware, so dass ein Mac-Pro-Update noch im September erscheinen könnte. Bisher gibt es allerdings keine Anzeichen für Neuerungen wie beispielsweise sinkende Lagerbestände.

Weitere Themen: Intel

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz