Nikon D3200: 24 Megapixel für die Einsteigerklasse

Sebastian Trepesch
2

Nikon überrascht heute mit einer neuen Spiegelreflex-Kamera: Die Nikon D3200 richtet sich an Einsteiger, bringt aber klassenunübliche 24,2 Megapixel auf dem DX-Sensor (APS-C) mit.

Nikon D3200: 24 Megapixel für die Einsteigerklasse

“Die neue D3200 ergänzt das Nikon Angebot für Einsteiger oberhalb der sehr beliebten D3100 – Europas meistverkaufter digitaler Spiegelreflexkamera”, sagt Stefan Schmitt, Product Manager SLR-System bei Nikon. “Die Kamera ist leistungsstark, bietet hervorragende Bildqualität mit sehr hoher Detailauflösung sowie eine Full-HD-Videofunktion.”

Produktbilder: Nikon; Anklicken für größere Ansicht

Eine Besonderheit sei der im Vergleich zur D3000 und D3100 verbesserte Guide-Modus, der Foto-Anfänger unterstützen will.

Die 24,2 Megapixel ermöglichen laut Herstellerangaben extrem detailreiche Bilder, sodass Ausschnittsvergrößerungen oder großformatige Abzüge von hoher Qualität und Schärfe gelingen. Um trotzdem eine schnelle Bildverarbeitung zu ermöglichen, hat Nikon die neue Bildverarbeitungsengine Expeed 3 verbaut.

Bis zu vier Bilder pro Sekunde kann die D3200 fotografieren. Mit 11 Messfeldern will der Autofokus auch schnell bewegte Motive scharfstellen. Die Grenze der Empfindlichkeit ist standardmäßig auf ISO 6400 beschränkt, lässt sich aber auf ISO 12.800 erweitern.

Für Full-HD-Filme (1080p) hat Nikon nicht nur ein Mikrofon integriert, sondern erlaubt sogar den Anschluss eines externen Stereo-Mikrofons. In den kamerainternen Bearbeitungsfunktionen können Start- und Endpunkt eines Films festgelegt werden.

Mit dem optional erhältlichen Funkadapter WU-1a können Bilder von der Kamera drahtlos auf Smartphones und Tablet-Computer übertragen werden. Dies geht über eine Direktverbindung, ein fest installiertes WLAN-Netz ist also nicht notwendig. Zudem wird dank diesem Adapter die Bildvorschau (LiveView) auf dem Bildschirm des Tablets angezeigt. Sogar das Fernauslösen ist somit über WLAN möglich.

Fazit Nikon D3200

Mit der D3200 stellt Nikon eine Spiegelreflexkamera vor, die für die obere Einsteigerklasse beeindruckende technische Werte vorweist. Ob die Bildqualität ebenso beeindruckend ist, werden bald die Kameratests zeigen. Manch Computer von Amateurfotografen wird aber bei der RAW-Bearbeitung unter der Datenflut stöhnen.

Die Nikon D3200 soll ab Mitte Mai 2012 im Mai im Handel erhältlich sein, eine rote Version folgt im Frühsommer. Die Preisempfehlung ist mit 599 Euro für das Kameragehäuse angesetzt. Mit AF-S DX NIKKOR 18-55mm/3,5-5,6G VR wird die Kamera 699 Euro kosten.

Technische Daten Nikon D3200

  • CMOS-Sensor 23,2 x 15,4mm mit 24,2 Millionen Pixel
  • Videoauflösung 1.920 × 1.080, 30p (progressiv)/25p/24p
  • Dateiformate: NEF (RAW) 12 Bit, JPEG, NEF + JPEG, MOV
  • Videokomprimierung H.264/MPRG-4
  • Bildsensor-Reinigung
  • Speichermedium: SD-Speicherkarten und UHS-I-kompatible SDHC- und SDXC-Speicherkarten
  • Verschlusszeiten: 1/4.000 bis 30 Sekunden
  • Blitzsynchronisationszeit 1/200 Sekunden
  • Belichtungsmessung: TTL-Belichtungsmessung mit RGB-Sensor mit 420 Pixeln; Matrixmessung, Mittenbetonte Messung, Spotmessung
  • ISO 100 bis 6.400, erweiterbar bis 12.800; ISO-Automatik
  • Active D-Lighting
  • Autofokus-Sensormodul Nikon Multi-CAM 1000 mit TTL-Phasenerkennung, 11 Fokusmessfeldern
  • Integriertes Blitzgerät mit Leitzahl 12
  • Monitor mit 921.000 Bildpunkten

Weitere Themen: Nikon

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz
}); });