Samsung Galaxy NX: Geleakte Pressebilder zeigen Wechselobjektive

Frank Ritter
6

Gestern ging das erste Bild zu einem Gerät über unseren Kanal, das wir zunächst für die Samsung Galaxy Camera 2 hielten. Dem ist nun wohl nicht so, denn Samsung zeigt am kommenden Donnerstag in London neben der „Hobbyknipse“ Samsung Galaxy S4 zoom eine „echte“ Kamera – die Samsung Galaxy NX. Zu dieser sind nun Pressebilder und neue Spezifikationen aufgetaucht.

Samsung Galaxy NX: Geleakte Pressebilder zeigen Wechselobjektive

Jene spiegellose Samsung Galaxy NX reiht sich mit der Möglichkeit wechselbarer Objektive in die Sparte der semiprofessionellen Kameras ein und kann deshalb kaum noch als Nachfolger der Galaxy Camera gewertet werden – nicht nur aufgrund des divergierenden Namens, sondern auch weil die Bildqualität ebenso wie der Preis ein deutlich höheres Niveau haben werden. Die Galaxy NX ist somit vielmehr ein neues Gerät aus Samsungs High End-Kameralinie NX, nur eben mit dem Unterschied zu den Vorgängern, dass ein Android 4.2 mit Samsungs TouchWiz-Oberfläche darauf läuft.

samsung-galaxy-nx-2

Laut der leakenden Quelle besitzt das Gerät einen APS-C-Sensor und kann Fotos mit bis zu 20,3 MP und einer ISO-Range bis 25.600 schießen – was sich besonders auf Bilder positiv auswirken dürfte, die unter suboptimalen Lichtverhältnissen aufgenommen werden. Die Option zur 1080p-Videoaufnahme versteht sich von selbst. Eine Displaygröße ist noch nicht bekannt, es kann aber davon ausgegangen werden, dass die Kamera einen Exynos 4412-SoC (wie das Samsung Galaxy S3), 2 GB RAM und 8 bis 16 GB internen Speicher besitzt. Zu Konnektivitätsoptionen ist außer WLAN noch nichts bekannt.

samsung-galaxy-nx-1

Ob Objektive älterer NX-Kameras mit der Galaxy NX kompatibel sind, ist ebenfalls noch nicht bekannt, es wird aber mindestens drei kompatible Objektive geben: 18 – 55 mm, 55 – 200 mm und 85 mm.

Notabene: Auf dem geleakten Bildmaterial sind, wenn das Display gezeigt wird, keine Google-Apps zu sehen. Es ist also möglich, dass Google der Kamera die Play Store-Lizenz verwehrt oder Samsung diese gar nicht haben möchte, wobei wir vor weiteren Spekulationen hierzu erst einmal den kommenden Donnerstag abwarten möchten.

Gefällt euch die Aussicht auf eine „erwachsene“ Kamera mit Android, die man gegebenenfalls sogar rooten und mit alternativen Firmwares versehen kann? Oder befürchtet ihr eine weitere „Instagramisierung“ der professionellen Fotografie? Meinungen in die Kommentare.

Quelle: Tinh Te [via Android Community]

Weitere Themen: Mobile World Congress (MWC), Samsung Electronics

Neue Artikel von GIGA ANDROID