Adobe CreatePDF: Acrobat für iOS

Flavio Trillo
2

PDF-Dokumente öffnen iPhone, iPad und iPod ohne zu murren. Doch über die passive Akzeptanz hinaus sieht es weniger gut aus: PDF-Erstellung, wie sie etwa unter OS X dank Vorschau problemlos möglich ist, kennen iOS-Geräte nicht. Das ist das Stichwort für Adobe CreatePDF, das, man ahnt es, genau dies kann. PDF-Erstellung in der gleichen Qualität wie mit Adobe Acrobat, verspricht der Hersteller.

Genau wie das Original sollen sie aussehen, die PDF-Dokumente die Adobes neue App erstellt. Die eigentliche Umwandlung findet dabei in den Wolken statt – Cloud-Computing hilft bei einer Hardware-unabhängigen Konvertierung. Sowohl Verweise, als auch Fußnoten und Lesezeichen sowie Multimedia-Inhalte werden beibehalten und in das fertige PDF-Dokument integriert.

Adobe CreatePDF* unterstützt eine lange Reihe von Dateiformaten und kann sich dadurch von anderen Lösungen abgrenzen, die jeweils nur einen Teilbereich dieser Formate abdecken. So sind etwa Apples Keynote*, Numbers* und Pages* für iOS in der Lage, ihre jeweiligen nativen Dateien in PDF-Dokumente umzuwandeln. Keine dieser Anwendungen (die mit 7,99 Euro genau so viel kosten wie CreatePDF) ist aber in der Lage, alle der folgenden Formate zu verarbeiten:

  • Microsoft Word (.docx und .doc)
  • Microsoft Excel (.xlsx und .xls)
  • Microsoft PowerPoint (.pptx und .ppt)
  • Adobe Illustrator (.ai)
  • Adobe Photoshop (.psd)
  • Adobe Indesign (.indd)
  • .jpeg, .bmp, .png, .tiff, .gif
  • .rtf, .txt, WordPerfect
  • OpenOffice- und StarOffice-Dokumente
Zum Beispiel aus der Mail-App heraus können all diese Dateien über die Funktion “Öffnen in…” mit CreatePDF geöffnet und entsprechend weiterverarbeitet werden. Das Programm ist ab sofort für 7,99 Euro im iTunes App Store erhältlich.

Weitere Themen: iOS, Adobe

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz