API in Flash Player 10.2 reduziert Prozessorauslastung um 90 Prozent

Florian Matthey
38

Adobes Photoshop-Produktmanager John Nack macht in seinem Blog auf ein Video aufmerksam, das verdeutlicht, wie effizient der Flash Player 10.2 mit Ressourcen umgeht. Das Video zeigt, dass sich die Prozessorauslastung auf einem 11-Zoll-MacBook Air dank der Programmierschnittstelle Stage Video auf ein Zehntel verringert.

Stage Video ist eine API, die Flash-Entwickler für ein Grafikprozessor-beschleunigtes Abspielen von Videos einsetzen können. Voraussetzung ist, dass sie ihren Flash-Video-Player entsprechend anpassen – wichtige Video-Portale wie YouTube haben das aber bereits getan.

Im Video zeigt das MacBook Air ohne Einsatz von Stage Video eine Prozessorauslastung in Höhe von 80 Prozent beim Abspielen eines Videos. Bindet der Video-Player noch Vektorgrafiken ins Video ein, steigt die Auslastung sogar auf 120 Prozent. Mit Stage Video bleibt die Auslastung mit und ohne Vektorgrafiken bei rund 10 Prozent.

Flash Player 10.2 ist aktuell als Beta-Version erhältlich. Dass Nack ausgerechnet auf ein Demonstrationsvideo mit einem MacBook Air verweist, könnte vielleicht mit der Berichterstattung um das Gerät und Flash zusammenhängen. Apple liefert das Gerät ohne vorinstalliertes Flash aus und erklärt die Entscheidung damit, dass sich Benutzer so immer die jüngste Version herunterladen könnten.

Im November berichtete Ars Technica, dass Flash die Batterielaufzeit des MacBook Air um zwei Stunden verkürze. Adobes CEO Shantanu Narayen erklärte daraufhin, dass HTML5-Inhalte ebenso viel Strom verbrauchten. Adobe teste intern bereits aber eine Beta-Version von Flash, die fürs MacBook Air optimiert sei. Dabei könnte es sich um den Flash Player 10.2 handeln.

Dass Bild und Ton im Video teilweise nicht aufeinander passen, liegt laut Nack nicht am Flash-Player, sondern am Ursprungsmaterial.

Weitere Themen: flash, API, Flash Player 64-Bit Download, Adobe

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz