"Flash Player"-Trojaner: Apple aktualisiert Malware-Datenbank

Florian Matthey
23

Seitdem Apple mit Mac OS X 10.6.8 auf die Malware Mac Defender reagierte, informiert sich das Mac-Betriebssystem selbständig über neue schadhafte Software – und kann sie so automatisch und sicher entfernen. Und so entfernt das System nun auch einen neuen Trojaner, der sich als Adobes Flash Player tarnt.

Nachdem eine Razzia in Russland die Quelle des Mac Defender und seiner Varianten versiegen ließ, tauchte in Asien eine neue Malware auf. Diese musste der Benutzer zwar erst manuell installieren, äußerlich schien es sich jedoch um ein Installationsprogramm für Adobes Flash Player zu handeln.

Das Risiko lässt sich allerdings einfach dadurch vermeiden, dass der Benutzer den Flash-Player nur installiert, wenn er sich ihn auch sicher von Adobes Website heruntergeladen hat – eine Vorsichtsmaßnahme, die auch bei aller anderer Software geboten ist.

Weniger versierte Benutzer können dennoch leicht auf die Malware hereinfallen, die bei der Installation die DNS-Abfrage des Betriebssystems ändert: Wer dann versucht, bestimmte Google-Seiten aufzurufen, sieht Websites von einem anderen Server, die offenbar Werbung darstellen sollen.

Das Risiko ist daher vergleichsweise gering, dennoch hat entsprechende Software nichts auf einem Mac zu suchen. Deshalb hat Apple die Malware-Datenbank auf allen Rechnern ab Mac OS X 10.6.8 aktualisiert – so dass das System den Trojaner schon vor der Installation erkennt, den Benutzer informiert und die Malware entfernt.

Weitere Themen: Malware, flash, Flash Player 64-Bit Download, Adobe

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz