38 Prozent vs. 0,2 Prozent: Die ganze Update-Misere von Android in zwei Zahlen

Florian Matthey
20

Es gibt gute Gründe, die jeweils jüngste Betriebssystem-Version zu installieren: neue Features, vor allem aber auch Verbesserungen in Sachen Sicherheit. Im Android-Lager funktioniert das Verbreiten von Updates aber auch im Jahr 2017 nicht.

38 Prozent vs. 0,2 Prozent: Die ganze Update-Misere von Android in zwei Zahlen
Bildquelle: Google Inc.

Android 8.0 Oreo: Nur 0,2 Prozent haben Update installiert

Ein Blick auf die Statistik zur Verbreitung verschiedener Android-Versionen zeichnet ein trauriges Bild: Nur 0,2 Prozent (!) aller Benutzer nutzen die jüngste Version Android 8.0 Oreo, obwohl diese schon seit Ende August erhältlich ist – und einige wichtige Neuerungen mit sich bringt, wie ihr in diesem Video seht:

16.286
Android 8.0 Oreo ist gelandet

Selbst die Versionen Android 7.0 und 7.1 Nougat verwenden nur rund 18 Prozent aller Benutzer. Am meisten verbreitet ist weiterhin Android 6.0 Marshmallow mit 32 Prozent – eine OS-Version, die mittlerweile zwei Jahre alt ist. Ziemlich genau die Hälfte aller Benutzer hat dementsprechend sogar noch ältere Versionen installiert.

iPhone & Android: Diese 13 Leichen pflasterten ihren Weg

iOS 11: 38,5 Prozent sind umgestiegen

Ein Blick über den Tellerrand zeigt, wie traurig diese Zahlen sind: Das iOS 11, das Apple erst vor zwei Wochen veröffentlicht hat, ist mittlerweile auf 38,5 Prozent (!) aller Geräte installiert. Es dürfte also nur noch wenige Wochen oder Tage dauern, bis mehr als die Hälfte aller iOS-Benutzer von den aktuellsten Features und den jüngsten Sicherheitsfeatures profitiert.

Android-„Fragmentierung“ das größte Problem

Doch was ist der Grund für diese große Diskrepanz? Sind Android-Benutzer beim Installieren von Updates einfach faul? Entscheidender sind eher andere Gründe: Die „Fragmentierung“ des Android-Marktes verhindert die schnelle Verbreitung neuer Android-Versionen. Die zahlreichen Hersteller müssen Android erst einmal für ihre Geräte anpassen, bevor ihre Kunden das Update überhaupt auf normalem Wege installieren können.

Viele Hersteller scheinen auch nicht sonderlich bemüht zu sein, Updates schnell bereitzustellen – und einige entscheiden sich auch dagegen, sich überhaupt noch um ältere Geräte zu kümmern. Beispielsweise wird Samsungs Flaggschiff-Smartphone Galaxy S6, das gerade einmal zweieinhalb Jahre alt ist, voraussichtlich überhaupt kein Android-8.0-Update erhalten.

Zum Vergleich: Das iOS 11 lässt sich derweil sogar auf einem iPhone 5s aus dem Jahr 2013 installieren. Auf den zweiten Blick ist die „Update-Misere“ im Android-Lager also kein Wunder. Interessant wird zu sehen, wie lange sich Google mit zukünftigen Android-Versionen noch um die eigenen Pixel-Smartphones kümmern wird. Welche Version auf was für einem Smartphone nutzt ihr?

Quelle: Android-Entwicklerbereich, Mixpanel

Weitere Themen: iOS 11, Google

Neue Artikel von GIGA TECH