Android Wear: Entwickler sollen vorerst auf alternative Watchfaces verzichten, API kommt zum Android L-Release

Lukas Funk
3

Google bittet Entwickler darum, noch keine neuen Ziffernblätter für Android Wear (engl. Watchfaces) zu entwickeln. Stattdessen sollten sie auf das Update auf Android „L“ für Smartwatches warten, das eine entsprechende Programmierschnittstelle (API) nachliefert. Bisher veröffentlichte Watchface-Apps nutzen einen Workaround, der das Bedienkonzept der Smartwatches negativ beeinflussen könnte.

Android Wear: Entwickler sollen vorerst auf alternative Watchfaces verzichten, API kommt zum Android L-Release

Obwohl erste Smartwatches mit Android Wear schon käuflich erwerbbar sind, steckt Googles Wearable-Betriebssystem noch in den Kinderschuhe. Es fehlt etwa eine Schnittstelle, über die Entwickler Uhren mit neuen Ziffernblättern ausstatten können.

Wer unsere News aufmerksam verfolgt könnte nun völlig zurecht einwenden, dass es etwa mit dem Binary Watchface schon alternative Ziffernblätter im Play Store gibt – doch beruhen diese Entwicklungen auf einem Workaround.

Dieser hat zur Folge, dass etwa die Vorschau auf anstehende Benachrichtigungen nicht korrekt angezeigt wird sowie die Darstellung von Akkustand und Stummschaltung sich nicht wie vorgesehen verhalten. Zudem erfordere die Entwicklung von Watchfaces derzeit noch viel zu viel manuelle Arbeit.

Entwickler sollten, so die Empfehlung von Google-Mitarbeiter Wayne Piekarski, mit der Veröffentlichung von Ziffernblättern also lieber das Update auf Android „L“ im Herbst abwarten, das ein Watchface-API nachliefern wird. Ungeduldige verweist er solange auf die Alpha- und Beta-Kanäle des Play Stores, allerdings mit der Warnung, dass heute entwickelte Watchfaces mit Android „L“ nicht mehr funktionieren könnten.

Aus unserer Sicht hat Google hier etwas kurzsichtig gehandelt. Es war absehbar, das es vom Start weg großen Bedarf an alternativen Watchfaces für die Android Wear-Geräte geben wird, das Entwickler nur zu gern befriedigen wollen – schließlich ist die optische Anpassbarkeit bereits eine große Stärke von Android auf Smartphones und Tablets. Das Watchface-API nicht zum offiziellen Start von Android Wear zur Verfügung zu stellen, war ein vermeidbarer Fehler.

Quelle: Wayne Piekarski @ Google+ [via Android Central]

Weitere Themen: LG Watch Urbane, Google

Neue Artikel von GIGA ANDROID