Android Wear: Update bringt interaktive und verlinkte Watchfaces; G Watch R erhält WLAN

Rafael Thiel
5

Soeben hat Google ein umfangreiches Update für Android Wear angekündigt. Wie im Vorfeld kolportiert, erhalten Smartwatches damit funktionalere Ziffernblätter. Im entsprechenden Blogpost von Google ist die Rede von interaktiven und geteilten Watchfaces. Was genau es damit auf sich hat, erklären wir nachfolgend.

Android Wear: Update bringt interaktive und verlinkte Watchfaces; G Watch R erhält WLAN
Update vom 21.08.: Das aktuelle Update von Android Wear bringt dem Vernehmen nach die mit Version 5.1.1 eingeführte WLAN-Unterstützung auf die LG G Watch R. Schon im Mai kündigte der Hersteller an, das Feature irgendwann nachzureichen. Die OTA-Verteilung läuft jedoch erst in den kommenden Wochen an — aber G Watch R-Besitzer dürften mittlerweile ohnehin erfahren darin sein, sich in Geduld zu üben.

Das nächste Update der Android Wear-Plattform, dessen Neuerungen zuvor schon kolportiert wurden, ist jetzt offiziell: In einem Blogpost kündigt Google die Veränderungen an und verspricht in den kommenden Wochen mit der Verteilung zu beginnen. Doch was gibt es überhaupt Neues? Da wären zuvorderst die mit erweiterter Funktionalität angereicherten Ziffernblätter. Diese können jetzt nämlich weitaus mehr als nur die Uhrzeit anzuzeigen. Wie das Update der begleitenden Android Wear-App vergangene Woche bereits nahelegte, gibt es zwei Typen an funktionalen Watchfaces: interaktive und geteilte.

Android Wear mit interaktiven Watchfaces

Fangen wir mit den interaktiven Ziffernblättern an, die vermutlich für die meisten interessanter sind. Dabei handelt es sich, wie das Wort „interaktiv“ schon impliziert, um Watchfaces mit Eingabemöglichkeiten und einer erweiterten Informationsdarstellung für den Nutzer. Vereinfacht ausgedrückt: Entwickler können Ziffernblätter um Shortcuts erweitern. Diese sind in der Regel durch einfaches Tippen erreichbar, wobei auch Gesten denkbar sind, die eine Vielzahl an Funktionen erfüllen können. Die Einsatzszenarien reichen vom Ändern der Hintergrundfarbe oder dem Einsehen der aktuellen Wetterdaten bis hin zum Senden einer Kurznachricht. Der Blogeintrag liefert sogleich zwei Beispiele vom Bits- sowie dem Under Armour-Watchface samt animiertem GIF:

Android-Wear-1.3-interaktiv-Watchface-Beispiel-1
Android-Wear-1.3-interaktiv-Watchface-Beispiel-2

6 Gründe für eine Smartwatch – und 3 dagegen

Android Wear erhält verlinkbares Watchface

Darüber hinaus beschert das Update der Handgelenksplattform ein sogenanntes „Together“-Watchface. Durch miteinander verlinkte Ziffernblätter können zwei Menschen diverse Geschehnisse in Echtzeit teilen. Ein Beispiel: Fährt Person A in einem Auto, kann Person B das auf der Uhr sehen. Nach demselben Prinzip könnten Emojis, kleine Zeichnungen, Sticker, Bilder oder der aktuelle Standort mit der Smartwatch des jeweils anderen geteilt werden. Dieses Feature zielt natürlich vor allem auf Paare ab, könnte aber auch bei Familien mit Kleinkindern auf Gefallen stoßen.


Entgegen vorheriger Annahme scheint diese Funktion lediglich auf ein vorinstalliertes Watchface beschränkt zu sein und steht Entwicklern vorerst nicht offen. Zudem ist es auf zwei Personen beschränkt. Die Verbindung kann übrigens per Companion-App und Google-Account oder durch Aneinanderhalten der Uhren per „Bump“. vonstatten gehen.

Im Zuge der Ankündigung haben zudem bereits eine Reihe von Entwicklern entsprechende Updates für ihre Apps im Play Store freigegeben. Dazu zählen etwa die Ziffernblätter „ustwo Smart Watch Faces“, „WatchMaker Premium Watch Face“ sowie das „Skymaster Pilot Watch Face“. Das OTA-Update soll in den kommenden Wochen die ersten Smartwatches erreichen.

Quelle: Android Blog, Android via Ubergizmo

Weitere Themen: LG Watch Urbane

Neue Artikel von GIGA ANDROID