Ticwatch 2: Gefeiertes Kickstarter-Projekt macht Android Wear und der Apple Watch Konkurrenz

Tuan Le
3

Smartwatches haben es bislang trotz redlicher Bemühungen der großen Hersteller nicht geschafft, sich auf dem Massenmarkt zu etablieren. Auf Kickstarter läuft aktuell jedoch eine Kampagne für die Ticwatch 2, die wider Erwarten nicht nur innerhalb kürzester Zeit die gewünschte Mindestsumme erhielt, sondern einen regelrechten Hype auslöst.

2.921
Ticwatch 2 Trailer

Nur 50.000 US-Dollar waren für die Kickstarter-Kampagne als Ziel angesetzt, mehr als 900.000 US-Dollar sind mittlerweile bereits zusammengekommen – dass, obwohl noch mehr als zwei Wochen Zeit übrig sind. Offenbar sind die Nutzer von der neuen Ticwatch begeistert: Als Betriebssystem kommt hierbei eine abgewandelte Android-Version mit dem Namen Cubic UI zum Einsatz, wobei per Kompatibilitätsmodus auch für Android Wear entwickelte Apps auf der Smartwatch verwendet werden können. Gepaart werden kann die Ticwatch 2 sowohl mit Android- als auch iOS-Geräten, wobei die Ticwatch aufgrund der Einschränkungen von iOS mutmaßlich nicht die Funktionsvielfalt der Apple Watch wird erreichen können.

kickstarter-innovative-ticwatch

Was macht die Ticwatch 2 aber nun so besonders? Abgesehen von dem außerordentlich schicken Design mit dem kreisrunden Display dürfte sicherlich auch der günstige Preis von 199 US-Dollar eine Rolle für den Erfolg der Smartwatch spielen. Wer auf Kickstarter schnell genug war, konnte die Ticwatch 2 sogar schon ab 99 US-Dollar für sich beanspruchen.

Der eigentliche Knackpunkt ist allerdings die innovative Bedienung der Smartwatch: Sowohl durch verschiedene Gesten als auch den Rahmen des Uhrengehäuses, das wie ein Scrollrad per Berührung bedient werden kann, können Aktionen durchgeführt werden. Somit ist der Nutzer nicht auf die Verwendung des kleinen Touchscreens beschränkt und kann auch in vielen Situationen, in denen die zweite Hand nicht zur Bedienung eingesetzt werden kann – etwa bei einer Autofahrt – mit einer schnellen Bewegung des Handgelenks Anrufe annehmen oder die Spracheingabe aktivieren.

6 Gründe für eine Smartwatch – und 3 dagegen

Technische Daten und Liefertermin der TicWatch 2

Bezüglich der technischen Daten gibt es keine großen Überraschungen: Das Display misst 1,4 Zoll in der Diagonale, im Inneren arbeiten ein Mediatek-Prozessor mit 1,2 GHz sowie 512 MB RAM. Bluetooth, GPS, ein Pulsmesser sowie ein Beschleunigungssensor und Gyroskop sind ebenfalls mit an Bord. Nicht so wirklich revolutionär mutet der Akku mit einer Kapazität von 300 mAh an, bei dem selbst der Hersteller nicht mehr als einen Tag Laufzeit verspricht.

Im Herbst soll die Smartwatch an die Unterstützer bereits ausgeliefert werden, auch im regulären Handel wird die Uhr dann zu finden sein. Nach der Pebble Watch könnte die Ticwatch 2 somit der nächste große Erfolg in der Smartwatch-Welt sein, der seinen Anfang im Crowdfunding hatte. Die Pebble hatte damals allerdings sogar satte 21 Millionen US-Dollar auf Kickstarter erhalten.

Quelle: Kickstarter via T3n

Weitere Themen: LG Watch Urbane, Google

Neue Artikel von GIGA ANDROID