Bento 4 für Mac: Mit Etikettendruck, Vorlagen-Export und Standortbestimmung

Marie van Renswoude-Giersch
18

Die vierte Version der Datenbanklösung Bento für Mac bringt Verbesserungen für den Druck von Etiketten und Formularen. Zudem lassen sich Vorlagen mitsamt Daten nun einfach exportieren. Auch an Ansicht und Leistung des Programms wurde geschraubt. Die Software der Apple-Tochter FileMaker ist mittlerweile auch als Mac App erhältlich.

Mit der Bento Datenbank kann man Kontakte, Medien, Inventar und vieles mehr katalogisieren und organisieren. Auch zur Planung von Projekten und Veranstaltungen ist die Software geeignet. iCal- und Adressbuchdaten lassen sich einfach integrieren. 35 verschiedene Vorlagen werden zunächst angeboten. Weitere über 700 Templates lassen sich im Bento-Vorlagen-Austausch herunterladen. Über die Schnittstelle zu Numbers und Excel können auch Tabellen und Listen einfach integriert werden. Dabei bietet die Software im Gegensatz zu Excel den Vorteil eines übersichtlichen und leichter verständlichen Interface.

Neu in Bento 4
An Neuerungen bietet Bento 4 verbesserte Funktionen zum Drucken von Etiketten und Formularen. Zum Entwerfen von Versandetiketten, Inventaraufklebern, Namensschildern und mehr stehen jetzt umfangreiche Werkzeuge zur Verfügung. So lassen sich nun auch Bilder den Etiketten zufügen. Formulare wie Rechnungen und Auftragsbestätigungen können im Design ebenfalls besser angepasst werden. Jetzt kann man Seitenränder definieren und Feldbegrenzungen und -beschriftungen an- und ausschalten.

Mehr Vorlagen
Weitere Verbesserungen betreffen den Export von Vorlagen. Diese lassen sich neuerdings zusammen mit den Daten unter anderem per E-Mail verschicken. Der Empfänger erhält die vollständige Vorlage inklusive Daten, Formulare, Anhänge, Bilder und mehr.

Weitere neue Funktionen ermöglichen unter anderem die manuelle oder automatische Bestimmung und das Speichern von Standortdaten, die Datumssuche und das Sperren von Formularen.

Bento 4 für Mac kann entweder auf der Herstellerseite kaufen oder als App im Mac App Store* laden. Beide kosten 39,99 Euro, auf der Seite des Herstellers steht allerdings eine zusätzliche Demo-Version zur Verfügung, die 30 Tage lang kostenlos getestet werden kann. Zudem lässt sich nur hier das Upgrade-Rabattangebot nutzen. Das Upgrade kostet 24,99 Euro.

Noch eine Besonderheit von Bento: Die mit Bento angelegten Datenbanken sind auch unterwegs vom iOS-Gerät erreichbar. Dafür stehen im App Store die passenden Apps für iPhone* und iPad* bereit. Sie wurden mit dem heutigen Tag ebenfalls aktualisiert und ermöglichen jetzt die Synchronisation über eine WiFi-Verbindung. Die Apps kosten je 3,99 Euro.

Fazit
Mit Bento 4 erhält man eine umfangreiche und intuitiv bedienbare Datenbanklösung. Sowohl für Privatanwender als auch für den beruflichen Einsatz ist die Software geeignet. Gerade für letztere bietet die neue Version einige praktische zusätzliche Funktionen. iPhone- und iPad-App runden das Programm ab.

Vorteile
+ leicht verständliches Interface
+ über 700 kostenlose Vorlagen zum Downloaden
+ iPhone- und iPad-App zum Zugriff von unterwegs

Nachteile
- Sicherheit nur global

Hersteller: FileMaker

Weitere Themen: Mac