Chrome Cleanup Tool (Chrome Software Cleaner)

Download Ver. 19.108.1 - für Windows

Das Chrome Cleanup Tool (auch Chrome Software Cleaner genannt) stammt von Google selbst und soll Probleme mit Chrome lösen, die z.B. durch Malware oder schädliche Browsertoolbars entstanden sind.

Die Virenprogrammierer und Hersteller dubioser Suchmaschinen und Browsertoolbars verstecken ihre Schadsoftware teilweise so clever in Windows und den Browsern, dass wir sie teilweise nur sehr schwer wieder loswerden. Wer dabei in Google Chrome Problem hat, kann auf das Chrome Cleanup Tool zurückgreifen, das von Google selbst zur Verfügung gestellt wird. Das Programm sucht gezielt nach bekannten Störenfrieden, die bei Google Chrome Abstürze erzeugen oder etwa die Startseite bzw. Suchanfragen umleiten.

Mit dem Chrome Cleanup Tool Google Chrome reinigen

Das Chrome Cleanup Tool besteht nur aus einer Datei und muss nicht installiert werden. Es beginnt sofort mit der Suche nach unerwünschten Programmen und Änderungen in der Konfiguration von Google Chrome, die dazu führen, dass sich der Browser seltsam verhält. Richtig üble Malware biegt die Startseite um und sorgt dafür, dass jede Suche ab sofort über andere Suchmaschinen durchgeführt wird, die den Anwender im schlimmsten Fall zu virenverseuchter Malware und Trojanern führt.

Am Ende dieser Suche wird das Chrome Cleanup Tool entweder fündig, oder meldet uns, dass der Rechner sauber ist. Wenn etwas gefunden wurde, dann zeigt uns das Tool die Zahl der Funde an und bietet eine Option zur Entfernung der schädlichen Programme.

Chrome Cleanup Tool: Der letzte Schritt

Dass nichts gefunden wurde, bedeutet nicht zwangsläufig, dass alles gut ist. Schließlich wird man das Chrome Cleanup Tool meist deswegen starten, weil es eben Probleme in Google Chrome gegeben hat. Wenn dann nichts gefunden wurde, sind die Probleme vielleicht wesentlich schwerwiegender. In dem Fall klickt man auf den Button weiter und dann greift das Programm sozusagen zum letzten Mittel.

Denn dann bietet es uns an, Google Chrome komplett auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen. Alle individuellen Einstellungen werden dann gelöscht und die Verbindung zu allen installierten Plugins wird entfernt. Auch Designs werden entfernt und müssen ebenfalls neu eingerichtet werden. Es versteht sich von selbst, dass dieser Schritt die letzte Option sein sollte. Aber immerhin haben wir danach ein absolut sauberes Chrome-System und können neu durchstarten – ohne Probleme.

zum Hersteller

von

Weitere Themen: Google