Courier: Inhalte verteilen und den Überblick behalten

Thomas Konrad
7

Facebook, Flickr, Youtube Viele Anwender teilen Bilder und Videos auf weitaus mehr als nur einem multimedialen Online-Dienst. Mit der Mac-Software Courier verliert man dabei nicht den Überblick. Das Prinzip: Dateien steckt man einfach in digitale Briefumschläge. Die Briefmarken darauf bestimmen, bei welchem Online-Dienst sie landen.

Installation
Die Software Courier ist im Mac App Store verfügbar. Kauf und Installation gehen via Mac App Store denkbar leicht von der Hand. Man muss lediglich die Benutzerdaten seiner Apple ID eingeben, der Download startet von selbst. Auch die Installation erfolgt ohne eigenes Zutun, ganz so, wie man es von der App-Installation unter iOS, bisher aber nicht von Mac Apps unter Mac OS X gewohnt ist.

Benutzeroberfläche und Bedienung

Und dann die Gestaltung: So mancher würde beim Anblick der Software meinen, sie stamme aus dem Hause Apple. Courier ist zwar die Bezeichnung für einen Klassiker des Fontdesigns, hier steht der Name aber für ein Programm feinster Oberflächengestaltung. Die Verwaltungssoftware erscheint wie eine Bibliothek mit einem Holzregal, detailreich nachgebildeten Briefumschlägen und einer Weltkarte für den jeweiligen Speicherort der eigenen Dateien. Design und Ergonomie erinnern stark an Apples eigener Mac OS X-Software. Vorbild könnte aber auch die Medienverwaltung Delicious Library gewesen sein.

Das Prinzip der Verteilung und Übersicht ist einfach: Mit Hilfe der Briefumschläge legt der Anwender fest, bei welchem Dienst die eigenen Dateien landen. Einen neuen Briefumschlag versieht er mit Briefmarken der sieben integrierten Uploader für diverse Plattformen. Integriert sind Amazon S3, Ember, Facebook, Flickr, FTP-Server, Vimeo und Youtube. Es lassen sich mehrere Umschläge anlegen: beispielsweise einen für private Bilder im geschützten Facebook-Album und einen für Flickr mit Bildern, die für eine breite Öffentlichkeit zugänglich sein sollen. Seine Bilder legt man mittels Klicken-und-Ziehen auf dem Umschlag ab.

Mit Courier muss man Dateien nicht mehr mit verschiedenen Uploadern hochladen. So versorgt beispielsweise ein Briefumschlag mit Youtube- und Vimeo-Briefmarke gleich beide Dienste, wenn man seine Film-Datei hineinzieht. Über einen Klick auf die Briefmarke lassen sich spezifische Einstellungen für die jweiligen Online-Dienste vornehmen.

Mithilfe eines Schiebereglers am unteren Fensterrahmen wechselt der Anwender zur Kartenansicht. Darauf sieht man, an welchem Ort der Server steht, auf dem Bilder und Videos liegen. Außerdem zeigt Courier Links und eine Historie zu den jeweiligen Dateien an.

Fazit
Courier unterstützt den Anwender beim Umgang mit seinen Daten durch eine gelungene Benutzeroberfläche. Zu einem Preis von 7,99 Euro dürfte die Software ein gelungenes Tool für Anwender sein, die ihre Inhalte vielseitig teilen wollen. Auf der Webseite des Herstellers gibt es zudem Add-on-Software, die den Funktionsumfang erweitert und die Benutzeroberfläche aufhübschen. Courier ist im Mac App Store verfügbar. (Screenshots und Grafiken: Realmac.)

Vorteile:
+ angenehmes Design
+ Anbindung an zahlreiche Dienste
+ erweiterbar

Nachteile:
keine erkennbar

Alternativen: Derzeit keine bekannt.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });