Creative Suite: Adobe will Sicherheitslücken doch kostenlos patchen

Holger Eilhard
2

Hieß es in der vergangenen Woche, dass Adobe keine Sicherheitsupdates für bekannte Sicherheitslücken in diversen Anwendungen älterer CS-5.x-Versionen ausbessern wolle, ruderte der Hersteller am vergangenen Wochenende nun zurück. Die Kritik der Nutzer, die das kostenpflichtige Update auf das neue CS6 nicht hinnehmen wollten, dürfte dabei geholfen haben.

Creative Suite: Adobe will Sicherheitslücken doch kostenlos patchen

Adobe teilte die Entscheidung (via Macworld) im Sicherheits-Blog des Unternehmens mit, in dem über den Fortschritt der Sicherheitsupdates informiert wird.

Betroffen von den Problemen sind Adobe Illustrator, Photoshop und Flash Professional für OS X und Windows. Bislang sind lediglich die CS6-Versionen der Anwendungen nicht von den Problemen betroffen. Durch die Sicherheitslücken kann es einem Angreifer gelingen, die Kontrolle über den Rechner der Nutzer erlangen.

Ursprünglich hatte das Unternehmen nicht geplant, Updates für die alten Versionen zu veröffentlichen. Damit wären die Nutzer gezwungen gewesen, auf Adobes neueste Version, die Creative Suite 6, umzusteigen, für die der Hersteller natürlich Geld verlangt. Adobes CS4, CS5 und CS5.5 werden weiterhin noch offiziell unterstützt.

Weitere Themen: Adobe Photoshop, Adobe

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz