Handynummer-Rückwärtssuche: Nummern kostenlos herausfinden

Martin Maciej

Der Vorteil an heutigen Telefonen ist, dass man in der Regel bei einem verpassten Anruf mitbekommt, wer angerufen hat, indem die Rufnummer angezeigt wird. Ist die Rufnummer im Smartphone-Adressbuch gespeichert, wird automatisch der dazugehörige Name mit angezeigt. Doch wie kann man nach einem Anruf den Inhaber eine Handynummer herausfinden?

Ohne den Namen zu kennen, könnt ihr euch auf die Handynummer-Rückwärtssuche begeben, um herauszufinden, wer euch da angerufen hat. Das Ermitteln eines Inhabers einer mobilen Rufnummer ist jedoch nicht immer ganz einfach. Um herauszufinden, welche Nummer euch angerufen hat, habt ihr zwei Möglichkeiten:

  • Persönlicher Rückruf
  • Handynummer-Rückwärtssuche im Internet

Um den Besitzer einer Handynummer zu finden und die Frage “Wer hat angerufen?” zu beantworten, empfiehlt sich ein Blick auf das Webangebot bei Sync.me:

446.347
Deutsche Mobilfunknetze

Handynummer-Rückwärtssuche: Rufnummern online herausfinden

Sync.me bietet eine einfache Suchmaske:

  1. Gebt ihr hier eine Handynummer ein, wird euch in vielen Fällen ein Vor- und Familienname zu der Nummer ausgegeben.
  2. Der Kontakt muss nicht im eigenen Telefonbuch gespeichert sein.

So einfach, wie die Handynummer-Suchmaschine funktioniert, so bedenklich ist das Prinzip:

  • Auch eure private Nummer könnte in der Datenbank von Sync.me gespeichert sein, ohne dass ihr davon Kenntnis habt.
  • Die Telefonnummern werden aus den Kontaktlisten von Nutzern, die die App installiert haben, gespeist. Hat sich also ein Freund von euch die Sync.me-App heruntergeladen, wird auch eure Nummer dort zur Verfügung gestellt.
  • Aus Sicht des Datenschutzes ist das zweifelhaft: Wollt ihr also nicht, dass euer Nummer über diese Handynummer-Rückwärtsuche zu finden ist, müsst ihr selber tätig werden und der Nutzung eurer Nummer widersprechen!

Neben Sync.me gibt es einige weitere Wege, über die man Handy-Nummern per Rückwärtssuche finden kann.

Rufnummer herausfinden durch Zurückrufen

Natürlich könnt ihr am schnellsten ermitteln, wer sich hinter der Handynummer verbirgt, indem ihr direkt zurückruft. Wollt ihr nicht erkannt werden, könnt ihr auch die eigene Rufnummer unterdrücken, wie unsere Bilderstrecke zeigt:

Bildergalerie Android Rufnummer unterdrücken

Mit einem kleinen Trick könnt ihr sogar direkt die Mailbox anrufen, um herauszufinden, wem die Handynummer gehört. Nicht selten spricht der Inhaber einen eigenen Text für die Ansage der Mailbox an. Hieraus könnt ihr dann ermitteln, wer euch sprechen wollte. Setzt für den entsprechenden Anbieter einfach eine der folgenden Ziffern hinter die Vorwahl und die Handynummer:

Netz Vorwahlen Code
T-Mobile 0151 0160 0170 0171 0175  13
Vodafone 01520 01522 0162 0172 0172 0174  50
E-Plus 01570 01577 0163 0177 0178  99
o2 0159 0176 0179  33

Werbetreibende entlarven

Häufig rufen allerdings Werbetreibende an, mit denen ihr eventuell nicht zwingend sprechen wollt. Zudem kann man sich besser auf ein Gespräch vorbereiten, wenn man den Anrufer per Handynummer-Rückwärtssuche im Vorfeld ermittelt hat. Wollt ihr eine Handynummer Rückwärtssuche durchführen, benötigt ihr:

  • Eine Internetverbindung
  • Die Mobilfunk-Nummer, die ihr finden wollt.

Wollt ihr nicht persönlich zurückrufen, stehen euch verschiedene Online-Dienste zur Verfügung, in welcher sich Handynummern finden lassen. Gebt hier einfach die entsprechende Nummer ein, dessen Inhaber ihr herausfinden möchtet. Zu den Diensten gehören:

Eine Sammlung von Nummern, die oft für Werbung genutzt werden, findet man bei Tellows.

Im Vergleich zu stationären Nummern sind jedoch nur sehr wenige Handynummern in einem Telefonbuch erfasst. Das Ermitteln des Anrufenden gestaltet sich auf diesem Wege also recht schwierig. Anders sieht es da mit der Handynummern-Suchmaschine von Sync.me aus. Die App liest nach der Installation das eigene Adressbuch aus. Die Rufnummern werden dann verarbeitet und online gestellt. Solltet ihr eure Nummer hier ungewollt wiederfinden, könnt ihr den Eintrag sperren.

Handynummer herausfinden: Wer ruft an?

Besonders bei Werbeanrufen hilft oft eine einfache Google-Suche. Gebt die entsprechende Nummer in das Suchfeld ein. Damit Google die exakte Rufnummer für die Suchanfrage heranzieht, müsst ihr ein wenige in die Google-Trickkiste greifen. Damit genau die von euch eingegebene Nummer gesucht wird, gebt die Ziffern in Anführungszeichen ein. Als Beispiel würde also in der Suchbox eine Nummer wie “0151 9876543″ stehen. Ein Webdienst, auf welchem zahlreiche Nummern gespeichert sind, ist Tellows. Hier können Nutzer eigene Nachfragen zu bestimmten Handynummern stellen.

Mit den oben angegebenen Diensten könnt ihr nicht nur nach einer Handynummer suchen, sondern auch eine Telefonnumern-Rückwärtssuche für Festnetz-Nummern durchführen.

Hier gibt es die Handynummer-Rückwärtssuche

  • Gebt auf den oben angegebenen Seiten die Handynummer ein, um die Rückwärtssuche zu veranlassen.
  • Viele Handybesitzer widersprechen allerdings der Möglichkeit, sich durch die Inverse Search finden zu lassen.
  • Daher seid ihr bei der Handynummer-Rückwärtssuche davon abhängig, dass sich die Mobilfunknummer auch in einem der erwähnten Verzeichnisse befindet.

Besonders, wenn ihr regelmäßig von einer unbekannten Nummer angerufen werdet, empfiehlt sich ein Besuch beim Dienst Tellows. Hier habt ihr ebenfalls die Möglichkeit, Handynummern per Rückwärtssuche zu finden. In Tellows sind besonders Werbetreibende und andere aggressive Anrufer erfasst. Die Einträge stammen von anderen Telefon- und Handybesitzern, die hier ihre Erfahrungen posten. So könnt ihr bei Tellows schnell und einfach ermitteln, wenn euch euer Mobilfunk-Anbieter einen neuen Vertrag mit veränderten Konditionen anbieten will oder ob das Versandhaus, bei welchem ihr letztens erst online bestellt hat, Informationen per Anruf mitteilen will. Anders als bei einer gewöhnlichen Handynummer-Rückwärtssuche gibt es bei Tellows persönliche Erfahrungsberichte von Usern sowie eine Risikoeinschätzung, falls sich gar eine Spam- oder Abofalle hinter einer Rufnummer verbirgt.

Natürlich könnt ihr die Telefonnummer auch einfach bei Google eingeben und darauf hoffen, dass diese Nummer irgendwo hinterlegt wurde, bzw. über Tellows und Co. bereits zu Diskussionen geführt hat.

Bei uns erfahrt ihr auch, welche Kosten bei 0180-Nummern auf euch zukommen.

Bildquelle: Woman talking by phone on a beach via Shutterstock

Weitere Themen: Ratgeber, DasTelefonbuch Deutschland

Neue Artikel von GIGA TECH