DirSync Pro

Download Ver. 1.52 - für Windows

Der Name des Programms steht für Directory Synchronize Pro und genau das macht das Freeware-Tool auch. Es synchronisiert den Inhalt zweier ausgewählter Verzeichnisse, um sie auf dem gleichen Stand zu halten.

Die einfachste Möglichkeit eines Datenbackups ist das Kopieren wichtiger Daten auf einen anderen Datenträger. Das ist ein typischer Anwendungszweck für Verzeichnis-Synchronisationstools wie DirSync Pro. Nützlich sind sie aber auch, wenn man immer wieder mehrere entfernte Rechner synchron halten will, wenn man beispielsweise am Feierabend noch eben schnell die Werke des Tages auf einen Stick zieht, um sie auch zuhause zu haben. Natürlich kann man das auch jedes Mal von Hand machen, aber ein einmal zusammengestellter Sync-Job erspart doch jede Meng Arbeit. Künftig muss man nur noch auf einen Startbutton klicken und alle neuen Daten werden auf den Stick kopiert. Andersherum kann man morgens seinen PC mit den aktuellen Daten von Zuhause versorgen.

Der einfachste Job ist die inkrementelle Synchronisation von A nach B. Dabei werden immer nur geänderte Dateien in das Zielverzeichnis geschrieben. Was auf A nicht (mehr) existiert, wird auf B gelöscht. Doch darüber hinaus gibt es noch zahlreiche andere Synchronisations-Modi! Zum Beispiel den gleichzeitigen Abgleich von A nach B und umgekehrt, bei dem das Tool darauf achtet, dass beide Verzeichnisse immer auf demselben Stand sind. Außerdem gibt es noch verschiedene Spezialeinstellungen, mit denen die Synchronisation eng eingegrenzt werden kann.

Grundsätzlich ist es sehr einfach, mit dem Programm an sein Ziel zu gelangen – wenn man die englische Sprache einigermaßen beherrscht. Denn DirSync Pro ist leider nur englischsprachig und bietet keine anderen Sprachen an. Darum ein kleiner Tipp: Man sollte nicht einen neuen Job erstellen und dann einfach oben auf den Startbutton klicken. Dann legt das Programm nämlich ohne weitere Meldung einfach sofort los. Links vom Startbutton befindet sich ein weiterer kleiner Button, der beim Überfahren “Analyze” anzeigt. Und genau das tut er dann auch. Er analysiert erst einmal die Aufgabe und zeigt an, was bei einem Start passieren würde. Dadurch kann man die ganze Sache kontrollieren und Unfälle vermeiden.

Wenn man einmal weiß, wie das ganze Ding funktioniert, dann kann man immer noch einen Schritt weiter gehen und unter “Schedule” einen zeitgesteuerten Ablauf anlegen. Dann werden die Daten zum gewählten Zeitpunkt synchronisiert. Dabei haben wir die Wahl zwischen minütlichen, stündlichen bis hin zu monatlichen Kopieraktionen. Oder man entscheidet sich für ein bestimmtes Datum und eine Uhrzeit.

Oben im Menü gibt es unter “Tools” noch eine Besonderheit. Der Menüpunkt “Generate command line” erzeugt eine einstellbare Kommandozeile, die man etwa als Batch-Datei speichern und auf dem Desktop ablegen kann. Dann wird der aktive Job auf einen Klick hin automatisch ausgeführt. Dabei kann man sogar angeben, dass der Rechner danach runterfahren soll.

Wichtiger Hinweis:DirSync Pro benötigt ein Java Runtime Environment auf dem Computer. Bei den meisten dürfte das vorhanden sein.

von