EyeTV DTT Deluxe DVB-T USB Stick im Test

Bernd Korz

Es gibt Produkte die du testest und deren Testbericht eingentlich sehr kurz ausfallen könnte. Den Elgato Mini USB Stick EyeTV DTT Deluxe haben wir nun einige Tage im Einsatz und das Review könnte so aussehen:

Ansehen, Kaufen, Einstöpseln, loslegen und Freuen: Er ist geil!

So in etwa könnte dieses Review schon zu ende sein. Jedoch macht es auch Sinn, diese Aussage zu untermauern und daher soll nun doch auch die lange Version dafür folgen.

Zunächst einmal waren die Erwartungen schon etwas hochgeschraubt, zum einen lag das am Preis der mit €89,90 doch schon im oberen Bereich angesiedelt ist und zum anderen an Elgato selbst, denn der Hersteller ist bekannt für seine Qualität. Interessant war es auch, wie viel Technik in so einem kleinen Stick denn wirklich stecken kann. Zum einen ist es ja der Empfänger und zum anderen muss er auch die Signale der Fernbedienung bearbeiten – und all Dies in solch einer kompakten Hardware.

Unserem Test lag die Fusballedition zugrunde, damit hat es auf sich, dass Elgato allen Kunden den Kaufpreis erstattet, die sich registrieren und wenn Deutschland die Weltmeisterschaft gewinnt. Erwerben kann man den Stick unter anderem bei Amazon

, dort wird er sogar teilweise noch um die 10 Euro günstiger angeboten.

Elgato macht es den Kunden, wie man das von gängiger Mac OS X Software gewohnt ist, sehr einfach, eyeTV zu installeren. Man legt die CD ein und muss nur noch das eyeTV Symbol auf den Programmeordner ziehen, sodann beginnt Mac OS X, das etwa 250MB große Paket auf den Mac zu kopieren. (Bitte die Bilder zum vergrößern einfach anklicken)

Ist das Programm erst einmal auf der Festplatte startet man es mit einem Doppeltklick aus dem Programmordner heraus. EyeTV erkennt dabei, ob das Programm schon einmal gestartet wurde und öffnet in unserem Fall die Konfiguration des Programms.

Der Installationsassisten führt dann Schritt für Schritt durch die Installation. Bei DVB-T ist es wichtig festzulegen, in welchem Land man sich aufhält, sogar das Bundesland ist dabei sehr wichtig, denn die Ausstrahlungsangebote sind sehr regional und unterschiedlich.

Ist die Hardware und das Land ausgewählt geht es dann auch schon fast ins Eingemachte. Zur Freude der Elgato Kunden bietet der Hersteller dank einer Kooperation mit tvtv.de deren Dienst kostenlos für 12 Monate an. Sind die 12 Monate abgelaufen so schlägt Elgato selbst vor, die Registrierung aufs neue durchzuführen und den Dienst damit weitere 12 Monate kostenlos zu nutzen. Weiter werden dadurch alle notwendigen Informationen für jegliche Sendung abgerufen sowie eine Programmplanung durch EPG möglich gemacht. Normalerweise kostet das Abo € 19,90.

EyeTV übernimmt nun die Suche nach den Sendern, was bis zu 10 Minuten in Anspruch nimmt, dabei wird aber immer angezeigt wie viele Sender durchsucht sind und wie viele davon denn am Ende auch eingespeist werden können.

Ist die Installation abgeschlossen findet man im Grunde nur eine “Fernbedienung” und das TV Bild vor, was sehr aufgeräumt wirkt und einen schnell mit eyeTV umgehen lässt. Alles erklärt sich im Grunde “fast” von selbst (hierzu gleich noch etwas mehr). Auf der CD liefert elgato die Version 3.3.0 aus. Nach der Installation wird man darauf hingewiesen, dass es bereits die Version 3.3.3 gibt und das etwa 160MB große Update heruntergeladen werden sollte. Man kann sich also auch überlegen gar nicht erst die CD Version zu verwenden sondern direkt, das neueste Update bei Elgato herunterzuladen für den Mac oder für Windows.

Das Fernsehbild kommt in einer sehr guten Qualität auf dem Bildschirm an und eyeTV bietet hier nicht nur ein Fenster in dem ein Fernsehbild läuft, es gibt auch jede Menge OnScreen Funktionen:

Die gesamte Schaltzentrale liegt eigentlich in einem sehr kompakten Fenster, welches wie eine hochmoderne und kompakte Fernbedienung anmaßt:

Die Einstellungen sind sehr umfangreich und alleine daher wäre es sicherlich sinnvoll gewesen, eine kleine Einführung zu starten vor der ersten Verwendung.

Ein besonderes Feature ist die Unterstützung eines Streamingservers. Wer kennt das nicht, da hat man seine Playstation 3 oder die Xbox 360 im Wohnzimmer und möchte sich gerne die Filme anschauen, die es auf dem Mac gibt.

Da man seinen Mac für das Streaming nutzen kann macht es auch Sinn, eine Altersbegrenzung anzubieten. Es geht bei der eyeTV Freigabe ja nicht nur um Filme auf dem Computer sondern auch um das Fernsehsignal selbst. Man kann also im ganzen Haus oder dem iPhone sein Fernsehprogramm mitnehmen und teilen, und genau hier kommt dann die Altersfreigabe ins Spiel, man kann entscheiden, welcher User ab welchem Alter Sendungen sehen kann:

Ein ganz besonderes Schmankerl ist die iPhone App von Elgato bei  
EyeTV
, man kann auch direkt über WLAN draussen im Garten Fernseh schauen wenn man dafür alles auf dem Mac eingestellt hat:

Hier hätte Elgato seinen Kunden allerdings einen kostenlosen Downloadcode für die iPhone App geben können, denn diese muss man noch extra kaufen. Zwar sind € 3,99 jetzt nicht die Welt, aber es wäre sicherlich ein positives Signal gewesen für die Neukunden ein “Bundle” zu bieten.

Wir sind vom dem unglaublich keinen Stick unheimlich angetan, im Innenbereich ist mit der Ausziehantenne nicht soviel zu empfangen aber Draussen mit dem MacBook Air macht es richtig Spaß!

Im Umfang sind enthalten:

  • Der Stick
  • Ein USB Verlängerungskabel (gute 10cm)
  • Eine Teleskopantenne
  • Ein Antennenadapter für normale Antennenanschlüsse
  • Ein Magnetfuss für die kleine Standantenne
  • Eine 20cm hohe Standantenne
  • Eine Fernbedienung
  • 2 Batterien für die Fernbedienung
  • Eine “Flagge” zum Aufkleben an die Teleskopantenne
  • Installations CD für Mac & Windows

Mittlerweile gibt es auch eine Karte auf der man einsehen kann, welche Sender man in seinem Bezirk mittels DVB-T empfangen kann.

Weitere Themen: USB, dvb-t

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });