Elgatos EyeTV App im Praxistest

mmagis

Mit der Kombination von iPhone und Mac mit TV-Hardware erfüllt sich der Traum vom Überall-Fernsehen: Apples Touch-Geräte zeigen unterwegs über WLAN das TV-Programm an, das der daheim gebliebene Mac empfängt. Hersteller Elgato präsentiert dafür seine mobile EyeTV App: Sie kostet 3,99 Euro und setzt die ebenfalls neu erschienene Software EyeTV in der Version 3.2 voraus. Zugriff hat man damit auch auf das heimische Filmarchiv, Aufnahmen lassen sich mobil programmieren.

elga00

Vor dem neuen Fernsehvergnügen mit iPod touch und iPhone bemüht man in EyeTV den Menüpunkt Nach Updates suchen – fast 100 Megabyte ist der anschließende Download groß. Elgato hat die Version 3.2 auch an Snow Leopard angepasst, Besitzer einer 3.x-Lizenz erhalten sie kostenlos. Nach Installation und Start der neuen Software sucht man zunächst den Menüpunkt Einstellungen auf, um den Zugriff über EyeTV zu aktivieren.

elga1a

Will man auch von unterwegs den Rechner mit EyeTV steuern, muss man sich noch bei My EyeTV kostenlos anmelden – unter Ändern… öffnet sich ein Dialogfenster, dort findet man den Button für Konto erstellen.

elga2

Damit man Filme aus dem Filmarchiv auf dem iPhone ansehen kann, muss man sie erst passend konvertieren. In den Einstellungen findet man den Punkt Mehr Optionen…, hier kann man unter anderem eine Passwortabfrage festlegen.

elga4

Darunter finden sich die Konvertierungseinstellungen, man kann alle Filme auf einen Schlag sowie automatisch alle neuen Aufnahmen von EyeTV konvertieren lassen. Das lässt sich aber auch einzeln für gewünschte Aufnahmen erledigen, dazu geht man ins Filmarchiv und ruft über die rechte Maustaste oder Steuerung und linke Maustaste das Kontextmenü zum gewünschten Film auf.

elga5

Dort wählt man Für iPhone Access vorbereiten. Je nach Rechenleistung dauert der Export in das iPhone-Format viel Zeit – besser dran ist, wer den Turbo.264 HD-Stick von Elgato besitzt, dieser beschleunigt den Konvertiervorgang wesentlich und zeigt auch beim Streaming des Fernsehprogrammes auf das iPhone seine Vorteile.

elga6

Der Download der App für iPhone und iPod touch ist ein Leichtgewicht, nicht mal 1 Megabyte ist die Applikation groß. Nach dem Start des Programmes auf dem iPhone sollte der eigene Mac auf dem Display erscheinen, sofern Rechner und iPhone im gleichen WLAN hängen. Falls nicht, gibt man einmalig die in My EyeTV eingetragene E-Mail Adresse sowie das Kennwort ein.

Sofern der heimische Router mitspielt und UPnP oder NAT-PMP unterstützt, sollte die Verbindung auf Anhieb klappen. Falls nicht, steht Handarbeit an, zum Beispiel die Nutzung eines dynamischen DNS-Services und/oder eine Konfiguration des Routers. Eine Anleitung stellt Elgato hier zur Verfügung. Nun aber rein ins Fernsehvergnügen.

elga7

Vier aus der EyeTV-Software bekannten Punkte stehen auch in der App zur Auswahl: Live TV, Filmarchiv, Aufnahmeliste und EPG.

elga9

Mit Live TV mutiert das iPhone zum tragbaren Fernseher und öffnet eine Liste mit dem aktuellen Fernsehprogramm. Über das Blätter-Symbol erhält man weitere Informationen zur jeweiligen Sendung. Hat man das Passende gefunden und ausgewählt, muss man wieder warten: Schnelles Zappen zwischen den Programmen funktioniert nicht. Dafür lässt sich das TV-Programm für bis zu 15 Minuten unterbrechen. In den Einstellungen kann man  festlegen, welche Qualität man sich wünscht.

elga8

Das Filmarchiv zeigt alle Aufnahmen auf dem Mac mit den zum Film gespeicherten Informationen an. Nur Filme, die man wie oben beschrieben vorbereitet hat, lassen sich auf dem iPhone abspielen – wünschenswert wäre, dass die Applikation die Abspielbarkeit bereits in der Übersichtsliste anzeigt.

elga10

Über die Aufnahmeliste kann man die programmierten Sendungen aufrufen und die Programmierung bei Bedarf widerrufen. Am praktischsten dürfte allerdings der letzte Punkt sein, mit diesem greift man auf den elektronischen Programmführer zu und kann von überall aus die heimische EyeTV-Software programmieren.

elgo2

Insgesamt ist die EyeTV iPhone-App (Partnerlink) eine gelungene Lösung, wenn man auch außer Haus nicht aufs Fernsehen verzichten kann.
Insbesondere konvertierte Aufnahmen spielt das iPhone flüssig und in hoher Qualität ab.

Einige Wünsche bleiben noch offen – vor allem, das iPhone auch als Fernbedienung für EyeTV verwenden zu können. Elgato hat diese Funktion allerdings bereits angekündigt.
Die Konvertierungszeit ist ohne Turbo-Stick erheblich, für eine Minute Film braucht ein durschschnittliches MacBook mit Core2Duo-Prozessor rund eine Minute Zeit.

Bis ein Spielfilm konvertiert ist, muss man sich also in Geduld üben, bei großen und größeren Filmarchiven wird die Wartezeit ohne Turbo.264 HD-Stick zur Qual. Die Startverzögerung beim Live-Fernsehen hat hingegen technische Gründe, Elgato nutzt hier die Streaming-Technik von Apple – obwohl es technisch möglich wäre, ist der Streaming-Zugriff über Edge und UMTS nicht möglich; eine Bedingung des Herstellers aus Cupertino.